Im Zuge der Digitalisierung der Produktpalette spielt die IT eine entscheidende Rolle in Verlagshäusern. Neue Geschäftsmodelle und modernisierte Prozesse im Unternehmen sind oft unmittelbar verknüpft mit der IT-Infrastruktur im Haus. Im IT-Channel zeigen buchreport und Channel-Partner knk, wie sich Medienunternehmen im Transformationsprozess ihrer Produkte technologisch aufstellen müssen.

Der Channel umfasst Texte zu Grundlagen der IT-Infrastruktur sowie Ausblicke zur Technologie von morgen.


Mobile-Studie: Appgesang mit Ausnahmen

Auch wenn das Smartphone als Medienplattform und Informationsfenster für Verbraucher immer wichtiger wird – für App-Anbieter wird es laut einer internationalen Studie immer schwieriger, auf den Homescreens zu landen und zu bleiben. Der deutsche Markt hat allerdings seine eigenen Trends. … mehr


„Wir sind keine reinen Informatiker, sondern eher nerdige Betriebswirte“

Weltweiter Trend: Industriedienstleister fächern ihr Portfolio auf, Wirtschaftsprüfungs-Unternehmen werden Beratungs-Unternehmen, Strategie-Berater werden IT-Berater, und IT-Consultants bieten ihren Kunden Komplettlösungen und betreiben sie sogar für ihre Klienten. Der Kieler Verlagssoftware-Hersteller knk ist den umgekehrten Weg gegangen und baut eine Sparte für IT-Consulting auf. … mehr


»Chatbots werden den E-Commerce revolutionieren«

Nicht nur Facebook und Google stellen sich so die Zukunft des Messaging vor: Der User chattet mit einem virtuellen Assistenten, der ihm bei täglichen Verrichtungen hilft. Auch Internetshops stellen sich auf den Trend ein, den aktuell Amazon mit „Alexa“ besonders stark vorantreibt. Mit welchen Perspektiven? Ein Gastbeitrag von Balázs Turán, Creative Data Engineers. … mehr


„Für einen Data Informed-Ansatz in Verlagen ist ein Kulturwandel erforderlich“

Big Data, Artificial Intelligence und semantische Analysen – auch in der Medienbranche schwirren diese Begriffe durch die Luft. Doch was genau verbirgt sich dahinter, welche Chancen und welche Herausforderungen ergeben sich aus diesen technologischen Möglichkeiten? Sehr viele, meint Alexander Siebert, Gründer und Geschäftsführer von Retresco, und warnt zugleich: Vor der Nutzung der Chancen ist ein Kulturwandel in den Verlagen notwendig. … mehr



»Die Branche schrumpft weiter«

Das Beratungsunternehmen Narses hat die Stimmungslage bei den digitalen Dienstleistern ausgelotet. Geschäftsführer Aljoscha Walser über die Innovations- und Investitionsbereitschaft der Verlagsbranche.

… mehr


Entrümpeln in der IT – 5 Schritte zu mehr Ordnung

In Unternehmen finden sich die vielfältigsten Softwareanwendungen – darunter auch viele ungenutzte oder End-of-Life Programme. Diese verursachen nicht nur Kosten in Millionenhöhe, sondern bergen auch ein hohes Sicherheitsrisiko. … mehr


So verändert Künstliche Intelligenz den Suchmarkt

Selbstlernende Maschinen mit Bewusstsein: Der Film „A.I. – Künstliche Intelligenz“ führte uns um die Jahrtausendwende auf eine unvorstellbare Reise. Google nutzt KI heute bereits in einem Teil seines Suchalgorithmus. Ein Beitrag von Joachim Gerloff, SEO-Spezialist bei TWT Online Marketing. … mehr


Sind Verlage schon reif für die digitale Wolke?

Verlage setzen bislang nur zögerlich auf Cloud-Services. Warum? Zwei Publishing-Dienstleister, Knut N. Krause (knk) und Olaf Remmele (Rhenus), sondieren das Feld im Interview … mehr


knk Business Software AG

Die knk Business Software AG verbindet als Experte für Verlagsorganisation die Stärken einer Unternehmensberatung mit der Lösungskompetenz eines Softwarehauses. knk entwickelt und vertreibt knkVerlag — die einzige von Microsoft zertifizierte Verlagssoftware weltweit. knkVerlag kombiniert die klassischen betriebswirtschaftlichen Funktionen (Finanzbuchhaltung, Controlling und Marketing) aus Microsoft Dynamics mit verlagsbezogenen Funktionen aus dem Bereich der Buch-, Zeitschriften- und Fachverlage.

Was bedeutet „powered by“?

Rubriken und Services auf buchreport.de, die diese Kennzeichnung haben (z.B. der HR-Channel und der Branchenkalender), umfassen unabhängig recherchierte und geschriebene Artikel und sonstige Inhalte aus der buchreport-Redaktion. Ein Werbekunde tritt dabei als Sponsor auf. Der Sponsor kann eigene Inhalte einspeisen, die als solche gekennzeichnet werden. Die redaktionelle Hoheit bleibt bei buchreport.