Warum man nicht zu nett sein sollte

Führungskräfte stehen unter einem enormen Druck, umgänglich, menschlich, sympathisch – eben einfach nett zu sein. Viele geben diesem Instinkt nach, weil es natürlich sehr viel angenehmer ist, gemocht zu werden. Wer will schon gerne der Bösewicht sein?

Andererseits müssen Führungskräfte aber auch oft schwere Entscheidungen treffen, die dem Interesse ihres Unternehmens oder Teams dienen. Wer sich zu nett verhält, der ist in Wirklichkeit vielleicht einfach nur faul, ineffizient, verantwortungslos und schadet seiner Firma und deren Mitarbeitern.

Zum Beitrag auf Opens external link in new windowHarvard Business Manager online 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Warum man nicht zu nett sein sollte"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Leipziger Messe-Tagung: Die (technische) Zukunft des Marketings  …mehr
  • Innovation: »Nicht nur auf das Silicon Valley schauen«  …mehr
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    2
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    19.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten