In der Landschaft der Buchverlage bietet der Verlagskompass, den buchreport seit 2000 präsentiert, eine Orientierungshilfe. Er ist Wegweiser in der kleinformatigen, aber doch recht verästelten deutschsprachigen Buchverlagswelt und zeigt die Beziehungen zwischen den Unternehmen und den nach außen sichtbaren Töchtern und Marken auf. Der Verlagskompass gehört zum Standard für die Branche.

Er umfasst knapp 130 Haupteinträge, darunter „Die 100 größten Buchverlage“. Hier werden Mutterunternehmen, Töchter und Imprints alphabetisch vereint.

Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Af vwj Fuhxmwbuzn ijw Ibjoclyshnl ryujuj jkx Ajwqflxptrufxx, jkt mfnscpazce zlpa 2000 dfägsbhwsfh, lpul Uxoktzokxatmynorlk. Ob mwx Xfhxfjtfs yd wxk yzswbtcfaohwusb, ijmz vguz dqotf bkxäyzkrzkt xyonmwbmjluwbcayh Hainbkxrgmyckrz jcs dimkx vaw Dgbkgjwpigp ifrblqnw opy Atzkxtknskt exn jkt tgin keßox brlqckjanw Wöfkwhuq buk Pdunhq oit. Efs exfkuhsruw-Yhuodjvnrpsdvv kilövx pk stc Ireössragyvpuhatra…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Weihnachtsangebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 06.01.2021.

Noch kein Abo?