Die Analyse der 100 größten Buchverlage 2020 setzt sich aus einzelnen Dossiers zu den jeweiligen Verlagen zusammen.
Ein Dossier enthält folgende Angaben zum Verlag:
  • Unternehmensangaben auf einen Blick
  • umsatzstärkste Produkte im Berichtsjahr
  • Geschäftsentwicklung, Umsatz und Mitarbeiterzahlen, Auflistung führender Mitarbeiter, Imprints
  • Links zu allen den Verlag betreffenden buchreport-Artikeln: wichtige Personalia, M&A, Strategien
Hier gelangen Sie zur Übersichtsseite aller Dossiers.
29  (27)   Landwirtschaftsverlag Fachverlag/ Publikumsverlag
F|P
Landwirtschaftsverlag GmbH
Hülsebrockstr. 2–8, 48165 Münster-Hiltrup
02501|8010
www.lv.de
Umsatz in Euro
2019
55,0 Mio *
±-0%
2018
55,0 Mio
2017
55,7 Mio
2016
64,1 Mio
Gesamtumsatz
2019
63,0 Mio.*
Umsatz-Aufschlüsselung 2019 (2018)
■ Hardcover
Mio €*
(k.A.)
■ Fachzeitschriften
Mio €*
(k.A.)
■ Kalender
Mio €*
(k.A.)
* geschätzt
Anmerkungen ■ 

Der geschätzte Umsatz bezieht sich auf das Fachzeitschriften-, Buch- und Kalendergeschäft.

■ 

Der Gesamtumsatz beinhaltet internationales Geschäft.

■ 

Die Umsätze für 2018 wurden auf Basis der Geschäftsberichte aktualisiert.

Regeln für das Ranking »Die 100 größten Verlage«

Die Daten für das buchreport-Ranking „Die 100 größten Verlage“ werden durch eine Umfrage unter ca. 130 Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhoben. Befragt werden Verlage, die den Schwerpunkt ihrer Produktion auf Bücher (in diversen Formaten, auch Substituten) und Fachinformation legen, dort in der Regel in Form von Fachzeitschriften/E-Journals, aber auch als Datenbankangebote einschließlich Lösungsanwendungen.

Die Angaben beruhen auf Selbstauskunft der Verlage, ergänzt durch Recherchen der Redaktion. In einigen Fällen waren Schätzungen durch die Redaktion nicht zu vermeiden. Eine Reihe von Verlagsunternehmen sind im Ranking einzeln aufgeführt, auch wenn sie mit anderen im Ranking genannten Verlagsgruppen durch Konzernstrukturen/Beteiligungen verbunden sind. Sie werden separat aufgeführt, wenn sie als eigenständige publizistische und organisatorische Einheiten agieren.

Entscheidend für die Platzierung im Ranking sind die Nettoumsätze, die Verlage durch den Verkauf eigener Produkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz erzielen. Ausschlaggebend sind Umsätze, die die Verlage selbst durch Abgabe an Handelspartner erzielen, und zwar zum Verlagsabgabepreis sowie durch den Direktverkauf an Endkunden. Eine ganze Reihe der im Ranking aufgeführten Unternehmen machen wesentliche Umsätze außerhalb des deutschsprachigen Raums bzw. außerhalb des verlegerischen Kerngeschäfts mit technischen Betrieben, mit Buchhandel, mit Beratungs- und Vertriebsdienstleistungen oder auch mit Nonbooks und Publikumszeitschriften. Bei der Berechnung der Medienumsätze, nach denen sich die Platzierung im Ranking richtet, werden diese Einnahmen, so weit möglich, nicht berücksichtigt. Seit 2006 werden bei der Berechnung der Medienumsätze im Ranking auch Seminare und andere Weiterbildungsangebote berücksichtigt, weil diese zum integrierten Angebot von (Fach-)Verlagen gehören.