VlB

PLUS

Wo bleiben die Metadaten?

Die Metadaten-Optimierung steht bei den meisten Verlagen ganz oben auf der Agenda; knapp zwei Drittel aller im VLB aktiven Titel haben mittlerweile Goldstatus. Dort, wo die Daten letztlich relevant für den Verkauf werden, also in den Online-Shops des Buchhandels, wird das Thema aber offenbar häufig vernachlässigt. Das zeigt eine Stichprobe von Baysoft. … mehr


VLB: Goldstatus steigt um 40 Prozent

Das im Jahr 2015 eingeführte Preismodell des Verzeichnisses Lieferbarer Bücher (VLB) sorgt in allen Bereichen der Datenqualität für eine Steigerung. 72,7 Prozent aller aktiven Titel … mehr


VLB startet mit ONIX 3.0

Ab sofort verarbeitet das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) Metadaten in den beiden ONIX-Formaten 2.1 und 3.0. Im Parallelbetrieb ermöglicht die Datenbank damit als eines der … mehr




PLUS

Das VLB geht nach Brasilien

Weiter an der Qualität arbeiten und gleichzeitig mehr Geld mit der Kundengruppe Verlage verdienen, weil im Buchhandel nicht mehr viel zu holen ist: Die Börsenvereins-Wirtschaftstochter … mehr


Aus Buchhandel.de wird VLB-light

Wenn der Online-Shop Buchhandel.de nach dem Weihnachtsgeschäft geschlossen wird, bleibt die Web-Adresse aktiv: Dort kann dann kostenlos im VLB recherchiert werden. Damit kommt die Börsenvereins-Tochter MVB einer Pflicht nach … mehr


MVB geht mit dem VLB nach Brasilien

Weiter an der Qualität arbeiten und gleichzeitig ein größeres Rad drehen: Vom Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) soll künftig auch die Buchbranche in Brasilien profitieren. … mehr


PLUS

Katzengold statt Edelmetall?

Ist nicht alles Gold, was glänzt? Die rückwirkende Erhöhung der Gebühren für das Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) ist nach scharfen Protesten auf 2017 vertagt, trotzdem … mehr


PLUS

Die Dauerbaustelle

Die vom Börsenverein veranstalteten Leipziger Buchtage haben die weiterhin großen Herausforderungen für die Branche deutlich gemacht. Es gibt trotz Neufixierung der Buchpreisbindung viel Unwägbarkeiten von … mehr