Springer Nature

Springer Nature: Mitte 2019 soll der »Deal« stehen

Der Verhandlungsknoten lockert sich: Die Fachverlagsgruppe Springer Nature und die Allianz der Wissenschaftsorganisationen in Deutschland sind optimistisch, dass sie 2019 den großen „Deal” hinbekommen. Der soll eine Nationallizenz für wissenschaftliche E-Journals und Open Access-Finanzierung als Standard vorsehen. Fürs erste wurde aber erst einmal die Übergangslösung verlängert. … mehr


Springer Nature vermeldet Details zu neuem Standort

Springer Nature hat über den neuen Standort am Berliner Südkreuz Details bekanntgegeben. Zu Beginn des Jahres hatte der internationale Wissenschaftsverlag seinen Sitz am Heidelberger Platz in Berlin-Wilmersdorf um zusätzliche Räumlichkeiten am Südkreuz erweitert. … mehr


PLUS

Mit mehr Druck zum »Deal«?

Horst Hippler scheidet mit leeren Händen: Die Verhandlungen des HRK-Präsidenten mit den großen Wissenschaftsverlagen über einen neuen „Deal“ kommen weiterhin nicht entscheidend voran. Die einfache Erklärung liegt im Preis. Aber das ist vielleicht ein bisschen billig. … mehr



PLUS

Das waren die Börsenpläne von Springer Nature

Pearson, Elsevier, Wolters Kluwer, Wiley – die großen globalen Fach-, Bildungs- und Wissenschaftsverlage sind ganz oder in Teilen börsennotiert. Da wollte sich künftig auch Springer Nature einreihen. Die größte deutsche Buchverlagsgruppe stand in den Startlöchern für ihren Börsengang im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse, ist dann aber einen Tag vor Handelsstart zurückgerudert. … mehr



PLUS

Annäherung im Sharing-Streit mit ResearchGate

Forscher suchen den unkomplizierten Austausch. Die offene Wissenschaft hat so ihre eigenen Social Media entwickelt, deren Inhalte mit Urheberrecht und Verlagsinteressen kollidieren. Was tun? Manche Verlage klagen, andere wollen kooperieren – wie jetzt mit ResearchGate. … mehr


Vereinbarung mit ResearchGate

Die Verlage Springer Nature, Cambridge University Press und Thieme haben mit dem Forschernetzwerk ResearchGate eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, um das Teilen von Artikeln über die wissenschaftliche Kollaborationsplattform so zu gestalten, dass die Rechte von Autoren und Verlagen geschützt bleiben. … mehr


PLUS

Springer Nature: Was der neue CEO Daniel Ropers vorhat

Aufbruch beim Wissenschafts- und Fachverlagsriesen Springer Nature. Seit Jahresbeginn steht mit Daniel Ropers ein neuer CEO auf der Brücke. Er soll die 2015 gebildete Gruppe im Wettbewerb der globalen Wissenschaftsriesen positionieren – mit frischem Kapital aus dem geplanten Börsengang. Die damit verbundene Kapitalerhöhung soll 1,2 Mrd Euro erlösen. Der neue CEO von Springer Nature kommt vom niederländischen Online-Shop BOL. In einem großen buchreport-Interview hat Ropers vorgesellt, wie er die dort gewonnenen Erfahrungen in den Wissenschaftsbetrieb einbringen will. … mehr


PLUS

Springer Nature: Wie Wissenschaft von Online-Shops profitieren kann

Der neue CEO von Springer Nature kommt vom niederländischen Online-Shop BOL. Daniel Ropers will die dort gewonnenen Erfahrungen in den Wissenschaftsbetrieb einbringen. Skeptisch ist der neue CEO hinsichtlich einer schnellen Lösung des von Wissenschaftsorganisationen forcierten Open-Access-„Deals“. … mehr