Springer Nature

Derk Haank übergibt an Daniel Ropers

Derk Haank, Chief Executive Officer Springer Nature, zieht sich nach 30 Berufsjahren von der Spitze des Wissenschaftsverlags zurück. Nachfolger wird Daniel Ropers, der von der niederländischen Internetbuchhandlung bol.com wechselt.

… mehr


HRK-Präsident Hippler: »Verlage sind am Zug«

Nach dem Scheitern der Kartellbeschwerde des Börsenvereins gegen das „Deal“-Projekt eröffnet Horst Hippler, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und Verhandlungsführer der Wissenschaftsinstitutionen und Bibliotheken, die nächste Runde. „Ich rufe die Verlage dazu auf, sich endlich ernsthaft mit den Forderungen der Wissenschaft auseinandersetzen, anstatt zu versuchen, die Verhandlungen zu verschleppen oder überholte Geschäftsmodelle durchzudrücken“, mahnt Hippler an.

… mehr


PLUS

Springer Nature 2016

Nachfolgend die wichtigsten Kennziffern der Springer Science + Business Media Deutschland GmbH aus dem Ranking der „100 größten Buchverlage“. Das vollständige Ranking ist in der … mehr


SciGraph: Wie Google, nur hochwertiger
PLUS

SciGraph: Wie Google, nur hochwertiger

Wie verändert die nächste Tech-Revolution die Verlagswelt? Das ist ein Schwerpunkt beim diesjährigen Publishers‘ Forum (24., 25. April 2017 in Berlin), wo auch der SciGraph Thema sein wird. Das steckt hinter dem digitalen Großprojekt von Springer Nature. … mehr



PLUS

Gratwanderung zwischen umfassend und effizient

Springer bietet berufsbezogene Inhalte auch als Digital-Channel an. Fachmedienchef Niels Peter Thomas spricht im Interview über Erfahrungen und die weiteren Aussichten im Zusammenspiel von Print und Digital. … mehr


PLUS

Freie Fahrt zu den Fachinformationen?

Das Bildungsministerium macht Druck bei der Wissenschaft für alle. RWS-Verlage agieren bei Open-Access-Publikationen eher zurückhaltend. Wissenschaft für alle oder Ausverkauf des Wissens? Open Access wird … mehr



Bedeutet der »DEAL« die Ausschaltung aller Handelsstufen?

Der Fachbuchhandel schlägt Alarm: In einem offenen Brief kritisieren die marktführenden Händler und ihre Verbände, dass die Hochschulrektorenkonferenz und großen Wissenschaftsverlage dabei seien, die Handelsstufen im Bibliotheksgeschäft mittelfristig auszuschließen. Es geht um ein deutschlandweites Lizenzprojekt unter dem Projektnamen „DEAL“. … mehr