Smartphone



„Es werden nur wenige Apps benutzt, diese aber oft sehr intensiv“

Rund zehn Jahre ist es her, dass Apple mit dem iPhone den Mobile-Boom ausgelöst hat. Für App-Anbieter ist es in der Zeit immer schwieriger geworden, sich neben Facebook & Co. einen Platz auf den Homescreens der Nutzer zu sichern. Wie müssen Verlage darauf reagieren? Welche Rolle spielen Tablets noch im Mobile-Gerätepark? Die Verlagsberaterin Martina Steinröder (Steinröder Publisher Consulting) sondiert den Markt für den neuen IT-Channel von buchreport. … mehr


Lektüre auf Tablets und Smartphones legt zu

In den USA werden immer mehr E-Books auf Tablets und Smartphones statt auf E-Readern gelesen. Insgesamt dominieren aber weiterhin gedruckte Bücher. Das zeigen die Ergebnisse einer Umfrage des Pew Research Centers. … mehr


Das Publikum der Leser ist genauso wichtig

Vor einigen Wochen ist mit Sweek ein europäisches Mobile-Publishing-Angebot gestartet, in zehn Sprachen, zunächst für Android-Smartphones, in Kürze auch für … mehr


Zivilisatorisches Phänomen

„Ich möchte jetzt keine Papierleser vergraulen, das schon mal vorweg“, steigt Nikola Richter (Foto: Klaas Posselt) ein, bevor sie zum großen „Aber“ ausholt. … mehr


Zahlungsmittel Smartphone

Im Jahr 2025 wird Bargeld in Deutschland nicht mehr das dominierende Zahlungsmittel sein. Diese Vermutung äußern 62 der 102 befragten Geschäftsführer … mehr




Digitaler Dopamin-Rausch

Schon im Vorfeld seines Auftritts hatten die Thesen von Alexander Markowetz in der Branche für viel Wirbel gesorgt, sein Interview … mehr