Simon & Schuster


PLUS

Nelson DeMille ist weiterhin gefragt

Viele hatten Nelson DeMille schon abgeschrieben, aber das war wohl etwas voreilig. Mindestens in den USA hat der Autor immer noch eine so große Gefolgschaft, dass seinem neuen Thriller eine hohe Platzierung gelingt. … mehr


PLUS

Hillary Clinton stürmt Bestsellerliste

Wie nicht anders zu erwarten war, hat „What Happened“, das neue Buch von Hillary Clinton, die US-Bestsellerliste im Eiltempo erobert. Mit über 300.000 verkauften Exemplaren in allen Formaten (Hardcover, Hörbuch und E-Book) in der ersten Woche hat das Buch Maßstäbe gesetzt. … mehr


Vom Zaubern und Vergessen

Tolkiens „Der Hobbit“ (Buch bei Klett-Cotta) ist vorbei. Von Kerstin Giers „Liebe geht durch alle Zeiten“ (Arena) und Suzanne Collins‘ „Tributen von Panem“ (Oetinger) wird nur … mehr


Blicke zurück aufs Schlachtfeld

Die Branche reagiert erleichtert auf das Ende des Streits um Ebook-Konditionen zwischen Hachette und Amazon. Kurz nach der Vollzugsmeldung der Verhandlungspartner scheint die entscheidende Frage: … mehr


Langfristige Vereinbarungen

Zwei weitere Verlage haben eine Einigung im Konditionenstreit mit Amazon erreicht. Die deutsche Bonnier Gruppe und Simon & Schuster haben jeweils langfristige Vereinbarungen mit dem … mehr


Die Bühne der vergessenen Bestseller

Die Bühne der vergessenen Bestseller

Wie kann der Leser noch Bücher entdecken, wenn die stationären Präsentationsflächen schwinden? Eine Frage, die unter dem Stichwort „Discoverability“ zurzeit viele Verlage umtreibt. Der US-Großverlag Simon … mehr


App-Store bleibt außen vor

Das vorerst letzte Kapitel im Agency-Kartellverfahren ist abgeschlossen: Richterin Denise Cote hat die Strafe für Apple festgelegt, die deutlich milder ist, als es das US-Justizministerium … mehr


Nicht Apple würde bestraft, sondern die Verlage

Die vom US-Justizministerium vorgeschlagenen Sanktionen für Apple sorgen für Unmut in der Buchbranche: Nicht Apple – sondern die Verlage hätten unter den geplanten Einschränkungen zu leiden, … mehr


Hohe Strafe für fixe Preise

Die über das Agency-Modell geregelten fixen E-Book-Preise in den USA könnten Apple teuer zu stehen kommen. Nachdem das Gericht den Computerkonzern für schuldig befunden hat, … mehr