Rüdiger Wischenbart


»Neue Kundengruppen werden kaum angepeilt«

Im „Standard“ analysiert Berater Rüdiger Wischenbart die aktuellen Entwicklungen auf dem internationalen Buchmarkt. Von den deutschsprachigen Verlagen wünscht er sich mehr Engagement und Kreativität bei der Erschließung neuer Kundengruppen. … mehr


Die Leser einfangen im fragmentierten Markt

Die Leser einfangen im fragmentierten Markt

Trends im Verlagsgeschäft und im Lesemarkt geraten zum Verwirrspiel. Wo sind die »Book Lovers«, die Liebhaber komplexer Geschichten geblieben? Rüdiger Wischenbart über unbequeme Antworten auf neue Wettbewerber. … mehr





PLUS

Positionierung im Brexit-Streit

Das gibt es nur beim CEO-Talk: Eine einstündige Intensivbefragung von Verlegern durch die internationale Branchenpresse, darunter buchreport als deutscher Vertreter. … mehr


PLUS

Preismuster im Digitaldunkel

10 Jahre nachdem Amazon-Chef Jeff Bezos mit einem seiner Lieblingsprojekte, dem Start des Kindle-Programms, das Lesen revolutionierte, ist der E-Book-Markt erwachsen geworden. Das zeigt der „Global E-Book Report“, der regelmäßig auch einen Blick auf Bepreisungstrends wirft. … mehr


Sichtschneisen in den E-Book-Markt

Sichtschneisen in den E-Book-Markt

Verlässliche und umfassende Aussagen zum Digitalbuchmarkt zu treffen, bleibt schwierig. Zwei deutsche E-Book-Dienstleister haben mit ihren Daten jetzt zumindest ein paar aktuelle Tendenzen aufgezeigt. … mehr


PLUS

»Diversity-Report« analysiert europäischen Buchmarkt

Welche Übersetzung macht in welchem Land Karriere? Der „Diversity-Report 2016“ beleuchtet die Zusammenhänge von Übersetzungen und Verkaufserfolgen. Ein Befund der Autoren Rüdiger Wischenbart und Miha Kovač: Die Zahl der skandinavischen Autoren im Ranking steigt. … mehr