penguin random house



PRH: Bertelsmann mit besserer Ausgangslage

Mit der Aufstockung der Anteile an Penguin Random House (PRH) ändern sich auch wesentliche Vertragsdetails, berichtet Bertelsmann-Finanzchef Bernd Hirsch im Interview mit der „Börsen-Zeitung“. Ein Detail: Der Medienkonzern dürfte den Buchverlag an die Börse bringen. … mehr


PLUS

Stabiles Buchgeschäft

Die weltgrößte Publikumsverlagsgruppe Penguin Random House (PRH) hat im 1. Halbjahr 2017 Umsätze auf Vorjahresniveau erzielt, meldet Mehrheitsgesellschafter Bertelsmann: Der Umsatz betrug 1,53 Mrd Euro … mehr



PLUS

»Big Four« verlieren Marktanteil

Das kleine Umsatzplus im 1. Halbjahr für das Geschäft mit gedruckten Büchern geht laut Nielsen BookScan nicht auf das Konto der großen Publikumsverlagsgruppen. Im britischen Buchmarkt verschieben sich die Gewichte. … mehr


PLUS

Bertelsmann im Buchglück

Die Aufstockung seiner Anteile an der Publikumsverlagsgruppe Penguin Random House auf 75% euphorisiert das Bertelsmann-Management. Die Investition ins Buchgeschäft habe „historische Dimension“ und verspreche eine schöne Rendite.

… mehr


PLUS

Klare Mehrheitsverhältnisse

Bertelsmann baut sein Buch-Engagement kräftig aus: Der Medienkonzern wird seinen Anteil an der 2013 geschmiedeten weltgrößten Publikumsverlagsgruppe Penguin Random House (PRH) um 22 auf 75% … mehr


Bertelsmann hält jetzt 75% an Penguin Random House

Bertelsmann hat seinen Anteil am weltgrößten Publikumsverlag erhöht und weitere 22% von Pearson übernommen. Der Deal, heißt es bei Bertelsmann, habe wegen der niedrigen Zinsen zu vorteilhaften Konditionen finanziert werden können.

… mehr


PLUS

Das steckt hinter der Übernahme von Ediciones B

Der spanische Buchmarkt kämpft mit wirtschaftlichen und strukturellen Problemen, zwischen 2008 und 2015 wurden nahezu 40% Umsatzvolumen eingebüßt. Wieso übernimmt Penguin Random House bei diesen Aussichten Ediciones B? … mehr