Franziska Augstein

Bayerischer Buchpreis für Andrea Wulf und Heinrich Steinfest

Ritterschläge in München: In der Allerheiligen-Hofkirche wurde zum dritten Mal der Bayerische Buchpreis verliehen. In der Kategorie Sachbuch ging die Auszeichnung an Andrea Wulf (l.) für „Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur“, bei den Belletristen setzte sich Heinrich Steinfest mit dem Roman „Das Leben und Sterben der Flugzeuge“ durch. Den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten erhielt Ruth Klüger (Foto: Ives Klier). … mehr


»Indiz des vielfältigen Reichtums«

Sechs Bücher, jeweils drei in den Kategorien Belletristik und Sachbuch, wurden für den Bayerischen Buchpreis nominiert. Nach einer öffentlichen Jurysitzung findet die Preisverleihung Ende November … mehr