Buchmarketing

Thalia will den Mittwoch zum »Lesetag« machen

Thalia sieht Handlungsbedarf in Sachen Buchmarketing: Angesichts rückläufiger Käuferzahlen launcht der Buchhandelsfilialist eine Kampagne, die die Vorzüge des Lesens vermitteln und so zum Buchkauf animieren soll. … mehr





Absage an den »Buchrückenenthusiasmus«

Absage an den »Buchrückenenthusiasmus«

Das moderne Buchmarketing bereitet Leander Steinkopf Kopfzerbrechen. In der „Zeit“ zitiert er Kampagnen-Sprüche der Börsenvereins-Initiative „Jetzt ein Buch!“ wie „Bücher helfen gegen Heuschnupfen!“. Sein Urteil: „Man muss schon sehr verzweifelt sein, um sich solche Slogans auszudenken.“ Auch jenseits des Branchenmarketings wünscht er sich ehrlichere Werbung. … mehr


Bestsellerlisten sorgen auch für mehr Sichtbarkeit

Die SPIEGEL-Bestsellerlisten haben viele Funktionen. Ihre Veröffentlichung kommt nicht nur den Spitzentiteln zugute, sondern bringt Bücher insgesamt ins Gespräch. Die Vielzahl der von buchreport präsentierten speziellen Listen liefert auch Ansätze für ein fundierteres Endkundenmarketing. … mehr




Stimmungsbild zu »Jetzt ein Buch!«: Bitte frecher werden

Der Buchmarketing-Kampagne „Vorsicht Buch!“ wird ein neuer Anstrich verpasst: Unter dem weniger provokativen Slogan „Jetzt ein Buch!“ führt der Börsenverein die Kampagne weiter, die als Dach für Branchenaktionen, -PR und -Marketinginstrumente fungiert und Lese- sowie Kaufanreize schaffen soll. Wie sehen die Buchhändler die Weiterentwicklung der Kampagne und welche Wirkung hatte „Vorsicht Buch!“? … mehr