Ian Rankin: Zweite Karriere für »Westwind«

Preisgekrönte Spannung: Ian Rankin gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten Kriminalschriftstellern Großbritanniens. Für seine Romane wurde der 59-jährige Schotte weltweit vielfach ausgezeichnet, darunter u.a. 2005 mit dem Deutschen Krimipreis für „Die Kinder des Todes“. Im gleichen Jahr erhielt er für sein Gesamtwerk den Cartier Diamond Dagger. (Foto: Hamish Brown, courtesy of Orion Publishing Group)

Ein neuer Kriminalroman von Ian Rankin ist immer für Topplatzierungen auf den Bestsellerlisten gut. Das gilt auch für „Westwind“, der in Großbritannien auf Rang 2 in das Ranking eingestiegen ist. Wirklich neu ist das Buch allerdings nicht. Rankins Verlag Orion bewirbt es als „wiederentdecktes“ Werk, das seit fast 30 Jahren nicht mehr lieferbar und deshalb nahezu in Vergessenheit geraten war.

„Westwind“ war 1990 am Anfang von Rankins Karriere erschienen und mit rund 1000 verkauften Exemplaren kommerziell höchst unspektakulär. Heute sieht das anders aus: Von einem Rankin-Krimi werden auf der Insel problemlos 200.000 und mehr Exemplare abgesetzt. Als ihn ein Fan im Sommer auf „Westwind“ ansprach, kramte der schottische Autor den Oldie aus dem Regal und rief nach der Lektüre Orion-Verleger Emad Akhtar an. Beide waren sich einig, dass dieser Krimi aufgrund seiner brisanten Thematik eine zweite Karriere verdient.

Die Handlung setzt ein, als die Amerikaner im Zuge einer neuen Isolationspolitik ihre Truppen aus Europa abziehen. Großbritannien ist zerrissen zwischen seiner Loyalität zu den USA und Kontinentaleuropa. Dann stürzt ein US-Raumschiff ab und ein einziger Astronaut überlebt; ein Engländer, den die amerikanischen Medien ohne jeg­liche Beweise in einer Hetzkampagne zum Sündenbock stempeln.

In deutscher Übersetzung erscheinen die Kriminalromane von Ian Rankin gebunden bei Goldmann. Ob der Verlag auch „Westwind“ veröffentlichen wird, ist noch nicht entschieden. Das Lektorat prüft gerade. Zuletzt ist in München Ende Oktober „Ein Haus voller Lügen“ herausgekommen, der 22. Krimi mit Rankins ewig grantelndem schottischem Kult-Inspector Rebus im Mittelpunkt.

Hier geht es zur Bestellerliste Großbritannien (Plus)

Weitere internationale Bestsellerlisten (Plus):

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ian Rankin: Zweite Karriere für »Westwind«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*