Zwei neue Spitzenreiterinnen in der Belletristik

„Der Gesang der Flusskrebse“ von Delia Owens (Hanserblau) ist im Juli 2019 auf Deutsch erschienen und seit 40 Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Hardcover Belletristik. Zuletzt hielt sich der Titel 16 Wochen lang in den Top 5, bevor er jetzt erstmals auf Platz 1 kletterte. Im Oktober 2019 hatten den Roman rund 750 Indie-Buchhändler zum „Lieblingsbuch der Unabhängigen“ gekürt.

Auch im Taschenbuch gib es in dieser Woche einen neuen Spitzenreiter: „Die Hölle war der Preis“ von Hera Lind (Diana) ist von 0 auf Platz 1 gesprungen. Die Autorin hatte zuletzt 2019 mit „Vergib uns unsere Schuld“ einen Bestseller geschrieben, der bis auf Rang 4 geklettert ist.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Zwei neue Spitzenreiterinnen in der Belletristik"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*