Zahl der Cross- und Omnichannel-Händler nimmt zu

Unter den Top-1000-Online-Shops wird tendenziell entweder nur auf online oder auf die integrierte Verknüpfung aller Vertriebskanäle gesetzt. Das hat das EHI herausgefunden. Die einfache Multichannel-Strategie eines nicht besonders verbundenen Parallelbetriebs scheint unpopulärer zu werden (zur Definition s. Kasten unten):

  • 451 Online-Pureplayer wie Amazon befinden sich unter den 1000 umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland und stellen die größte Gruppe.
  • Mit 312 Shops bilden die Cross- und Omnichannel-Händler jetzt die zweitgrößte Gruppe.
  • Die Gruppe der Multichannel-Händler ist auf 237 Shops zurückgegangen.

Je größer das Filialnetzwerk eines Omnichannel-Händlers ist, desto größer ist auch der Kundennutzen. Knapp 22% der Omnichannel-Händler verfügen über ein Netzwerk von mehr als 100 Filialen.

Das unter den Omnichannel-Shops am häufigsten verbreitete Serviceangebot ist Click & Collect mit Online-Bezahlung, das 272 der 312 Händler anbieten. Es folgen Click & Collect mit Filialbezahlung, Verfügbarkeitsanzeige stationärer Bestände, Instore-Return und Instore-Order.

Multi, cross oder omni

Multichannel

Multichannel steht für einen mehrgleisigen Vertrieb des Handels oder auch für mehrere Vertriebslinien. Allerdings ist mit dem Begriff ein siloartiger Ansatz gemeint, bei dem zwar mehrere Vertriebswege von einem Händler genutzt werden, diese jedoch nicht miteinander interagieren.

Crosschannel

Auch beim Crosschannel werden mehrere Vertriebswege offeriert. Doch kann der Konsument für das gleiche Angebot eines Händlers mehrere Kanäle nutzen. Beispielsweise kann ein Kunde sich im Internet über ein Produkt informieren und anschließend den Kauf bei einer professionellen Beratung im Ladengeschäft abschließen.

Omnichannel

Auch hier kann der Kunde kanalübergreifend einkaufen. Dabei ist jedoch wichtig, dass die Daten des Kunden nicht verloren gehen. Beim Omnichannel-Ansatz wird die Interaktion mit den Kunden erfasst und ausgewertet.

Quelle: it-business.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Zahl der Cross- und Omnichannel-Händler nimmt zu"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel  …mehr
  • Mitmach-Events sollen zum Schreiben motivieren  …mehr
  • Verlagsverzeichnis »ReliBuch-Navi« geht an den Start  …mehr
  • Im Schaufenster keinen Umsatz liegen lassen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten