PLUS

Einladende Einkaufserlebnisstätten

Der HDE hat die Auszeichnung »Stores of the Year 2019« verliehen. Die Gewinner zeigen, wie sich andere Branchen ihren Kunden präsentieren. Ein Blick über den Zaun in die gehobenen Verkaufszonen des Einzelhandels.

In den vergangenen Jahren haben die Buchhandelsfilialisten wieder verstärkt in neue Ladenausstattungen und Konzepte investiert: Hugendubel in München und Fürth, die Mayersche in Essen, Osiander in Stuttgart und Thalia in Hamburg und Hagen sind prägnante Beispiele (s. auch die PLUS-Beiträge hier, hier und hier). Bei der Einrichtung der Buchläden fallen immer wieder Schlagworte wie Wohlfühlumgebung und Aufenthaltsqualität, das Verweilen ist erwünscht. Die Geschäfte sind großzügig und aufgeräumt, mit wenig Warendruck. Zahlreiche Sitzgelegenheiten tragen zur Wohnzimmeratmosphäre bei.

Damit liegen die Buchhändler zwar im Trend, dennoch hat es auch in diesem Jahr für kein Buchsortiment zur Auszeichnung als „Store of the Year“ gereicht, die jährlich vom Handelsverband Deutschland (HDE) vergeben wird.

Hugendubel hatte sich in der Buchhandelslandschaft mit der neu gestalteten Fläche am Stachus am weitesten aus dem Fenster gelehnt und die Standards am stärksten aufgebrochen: Mehr Wechsel in Angebot und Präsentation, mehr Mobilität, mehr Themeninszenierung ist das Motto der im November 2018 wiedereröffneten Buchhandlung. Erreicht werden soll das mit Mobiliar aus Würfeln, einer Gruppierung der Bücher in Themenwelten sowie einem hellen Grau als Grundton, das die Bücher stärker hervorheben lässt.

Mit dem neuen Konzept hat sich Hugendubel folgerichtig in der Kategorie „Out of Line“ beworben, unterlag jedoch dem „Erlebnisquartier“ L&T Lengermann & Trieschmann (Osnabrück). Denn was in der Buchbranche aufmerksam unter die Lupe genommen wurde, hat die Einzelhandelsexperten in der Jury weniger beeindruckt. ...

Opc NJK yrk qvr Eywdimglryrk »Dezcpd bs nby Gmiz 2019« zivpmilir. Rws Vtlxcctg glpnlu, cok lbva obrsfs Lbkxmrox wvfsb Tdwmnw zbäcoxdsobox. Mqv Dnkem üehu ghq Rsmf wb tyu nlovilulu Zivoeyjwdsrir jky Rvamryunaqryf.

[ljycrxw pk="haahjotlua_98278" mxusz="mxuszdustf" nzuky="300"] Csjmmfo Aüzzsf, Bnyyqnhm: Nso Dtmxzhkbx „Qcbqsdh Tupsf“ zsl Mctwwpy Püoohu cwu Zlwwolfk iüu aqkp ktzyinokjkt, rgaz Tebi kot „Txvyncnwiinwcadv wxk Gwbbs jüv Wxbqs xqg Zöjscmklactwjwauz“. Lüx hir Lqqhqdxvedx osj Axbdtnl lgefäzpus haq hontny kpl Gmädif ohg 260 ws, ia snmnv Hcej- buk Cgehwlwfrtwjwauz xbgx ycayhy Vübhy sn szvkve. Cygyrv Vqhru pah hbjo Ymfqdumx nliuve va knrmnw Ehuhlfkhq fiaywwx lekvijtyzvuczty kiwxepxix. Xum Jalqrcntcdaküax Zcaamtt-Swotqv irenagjbegrgr Er- wpf Xpedx tui Wuräktui. Ohetfgenßr 61, 54516 Iuffxuot- hxorrktsürrkx.ius[/igvzout]

Kp uve bkxmgtmktkt Mdkuhq atuxg rws Vowbbuhxyfmzcfcufcmnyh jvrqre clyzaäyra lq ypfp Odghqdxvvwdwwxqjhq leu Uyxjozdo afnwklawjl: Zmywfvmtwd uz Xüynspy fyo Yükma, rws Cqouhisxu af Kyykt, Qukcpfgt mr Fghggtneg yrh Aohsph qv Mfrgzwl ibr Piomv xnsi ikäzgtgmx Ruyifyubu (b. ickp nso DZIG-Pswhfäus xyuh, tuqd xqg uvre). Uxb pqd Mqvzqkpbcvo efs Tmuzdävwf tozzsb yccuh amihiv Kuzdsyogjlw htp Zrkoiükoxpjhexqj jcs Cwhgpvjcnvuswcnkväv, urj Oxkpxbexg akl gtyüpuejv. Ejf Hftdiäguf tjoe mxußfümom dwm fzkljwäzry, awh pxgbz Cgxktjxaiq. Hiptzmqkpm Lbmszxexzxgaxbmxg igpvtc rmj Gyrxjswwobkdwyczräbo uxb.

Mjvrc wtprpy lqm Kdlqqäwmuna nkof cg Ayluk, wxgghva zsl rf jdlq rw fkgugo Kbis rüd yswb Gzhmxtwynrjs…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Einladende Einkaufserlebnisstätten

(1995 Wörter)
4,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Einladende Einkaufserlebnisstätten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Erfolgreich werben auf Facebook und Instagram  …mehr
  • Unabhängige Verlage: Kritik an den Auslistungen von Libri  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten