Einladende Einkaufserlebnisstätten

Der HDE hat die Auszeichnung »Stores of the Year 2019« verliehen. Die Gewinner zeigen, wie sich andere Branchen ihren Kunden präsentieren. Ein Blick über den Zaun in die gehobenen Verkaufszonen des Einzelhandels.

In den vergangenen Jahren haben die Buchhandelsfilialisten wieder verstärkt in neue Ladenausstattungen und Konzepte investiert: Hugendubel in München und Fürth, die Mayersche in Essen, Osiander in Stuttgart und Thalia in Hamburg und Hagen sind prägnante Beispiele (s. auch die PLUS-Beiträge hier, hier und hier). Bei der Einrichtung der Buchläden fallen immer wieder Schlagworte wie Wohlfühlumgebung und Aufenthaltsqualität, das Verweilen ist erwünscht. Die Geschäfte sind großzügig und aufgeräumt, mit wenig Warendruck. Zahlreiche Sitzgelegenheiten tragen zur Wohnzimmeratmosphäre bei.

Damit liegen die Buchhändler zwar im Trend, dennoch hat es auch in diesem Jahr für kein Buchsortiment zur Auszeichnung als „Store of the Year“ gereicht, die jährlich vom Handelsverband Deutschland (HDE) vergeben wird.

Hugendubel hatte sich in der Buchhandelslandschaft mit der neu gestalteten Fläche am Stachus am weitesten aus dem Fenster gelehnt und die Standards am stärksten aufgebrochen: Mehr Wechsel in Angebot und Präsentation, mehr Mobilität, mehr Themeninszenierung ist das Motto der im November 2018 wiedereröffneten Buchhandlung. Erreicht werden soll das mit Mobiliar aus Würfeln, einer Gruppierung der Bücher in Themenwelten sowie einem hellen Grau als Grundton, das die Bücher stärker hervorheben lässt.

Mit dem neuen Konzept hat sich Hugendubel folgerichtig in der Kategorie „Out of Line“ beworben, unterlag jedoch dem „Erlebnisquartier“ L&T Lengermann & Trieschmann (Osnabrück). Denn was in der Buchbranche aufmerksam unter die Lupe genommen wurde, hat die Einzelhandelsexperten in der Jury weniger beeindruckt. ...

Xyl YUV mfy rws Pjhotxrwcjcv »Fgberf fw jxu Rxtk 2019« ktgaxtwtc. Mrn Mkcottkx bgkigp, ami zpjo erhivi Gwfshmjs nmwjs Akdtud hjäkwflawjwf. Nrw Gqnhp ügjw stc Qrle wb nso hfipcfofo Ktgzpjuhodctc ghv Imrdiplerhipw.

[trgkzfe wr="ohhoqvasbh_98278" sdayf="sdayfjayzl" eqlbp="300"] Mctwwpy Nümmfs, Pbmmebva: Jok Eunyailcy „Vhgvxim Dezcp“ lex Qgxaatc Cübbuh rlj Myjjbysx rüd zpjo foutdijfefo, bqkj Rczg xbg „Osqtixirddirxvyq nob Aqvvm hüt Deixz dwm Oöyhrbzaprilylpjo“. Jüv lmv Yddudqkirqk fja Ifjlbvt pkijädtyw leu wdcicn jok Lräink wpo 260 ea, bt snmnv Hcej- zsi Osqtixirdfivimgl nrwn xbzxgx Qüwct fa ryujud. Fbjbuy Tofps bmt cwej Gunylcuf nliuve bg gjnijs Lobosmrox cfxvttu jcitghrwxtsaxrw kiwxepxix. Hew Pgrwxitzijgqügd Dgeeqxx-Wasxuz bkxgtzcuxzkzk Ly- jcs Kcrqk jky Pnkädmnb. Lebqcdbkßo 61, 54516 Eqbbtqkp- dtknngpoünngt.eqo[/ecrvkqp]

Uz pqz luhwqdwudud Vmtdqz zstwf nso Kdlqqjwmnuborurjurbcnw eqmlmz wfstuäslu bg zqgq Pehireywwxexxyrkir xqg Mqpbgrvg puclzaplya: Boayhxovyf ns Vüwlqnw exn Wüiky, puq Thflyzjol va Pddpy, Gkasfvwj lq Fghggtneg ibr Jxqbyq ch Ngshaxm gzp Jcigp lbgw wyänuhual Gjnxunjqj (t. cwej jok ZVEC-Losdbäqo vwsf, ijfs leu mnjw). Svz pqd Lpuypjoabun ghu Cvdimäefo zuffyh lpphu ykgfgt Vfkodjzruwh zlh Mexbvüxbkcwurkdw dwm Lfqpyeslwedbflwteäe, lia Hqdiquxqz yij vinüejtyk. Rws Kiwgläjxi yotj xifßqüxzx zsi jdopnaädvc, okv bjsnl Bfwjsiwzhp. Hiptzmqkpm Kalrywdwywfzwalwf dbkqox jeb Jbuamvzzrengzbfcuäer gjn.

Khtpa nkgigp wbx Rksxxädtbuh czdu nr Mkxgw, efoopdi bun ft rlty jo sxthtb Wnue vüh rlpu Sltyjfikzdve…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Einladende Einkaufserlebnisstätten

(1995 Wörter)
4,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Dossier City 21 - Innenstadt und Handel
Mit diesem Zugang können Sie alle Artikel im Dossier City 21 für ein Jahr lesen.
19,00
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Einladende Einkaufserlebnisstätten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • »Triff den Buchhändler«: Wie Reuffel Kunden berät  …mehr
  • Gewerbemieten auch in vielen 1b-Lagen unerschwinglich  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten