buchreport

Ziel sind 5 bis 10 Prozent

Was Weltbild erfolgreich vormacht, soll auch bei den kleineren Buchhandlungen wirken: Mit einem grundlegenden Relaunch der White-Label-Shops, mit denen KNV Sortimenter am E-Commerce teilhaben lässt, sollen die Buchhändler ihre bisherige Internet-Nische nach dem Multichannel-Ansatz ausbauen können. Die wichtigsten Koordinaten:

  • Nach der fast dreijährigen Konzeptionsphase sind die ersten Pilotshops online, darunter das Online-Sortiment der Buchhandlung Peterknecht in Erfurt (siehe Screenshot); die Umstellung bei den insgesamt rund 1300 Partner-Shops soll im Laufe des Jahres erfolgen.
  • Das Angebot ist modular aufgebaut; das Basismodell kostet den Buchhändler rund 85 Euro pro Monat. Enthalten ist dabei ein E-Book-Angebot. Größere Modelle umfassen ein individuelleres Outfit und zusätzliche Funktionen. Hinzu kommt eine Einrichtungspauschale (ab 185 Euro).
  • Kernstück der Shops ist eine intelligente Suchmaschine der auf Suchtechnologie für Großunternehmen spezialisierten Firma Autonomy. Diese ermöglicht eine kontextuelle Suche.

„Der Buchhändler muss sich stationär und online gut aufstellen“, wirbt Markus Fels, Einkaufsleiter bei KNV, in eigener Sache. Liegt der Anteil des E-Commerce am Gesamtumsatz bei drei von vier von buchreport befragten Buchhändlern unter 4%, müsse das Ziel nach Einschätzung von Jochen Walter (Leiter E-Commerce Solutions bei KN-Digital) künftig bei 5 bis 10% liegen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ziel sind 5 bis 10 Prozent"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten