buchreport

Zerstreuungen des Netzteufels

Er habe sich nicht entscheiden können, ob er eine Wutrede auf die Angriffe der Piraten und Netzgemeinde aufs Urheberrecht halten oder einen Rückblick auf seine Erfahrungen als Verleger geben sollte – am Ende hat Hanser-Verleger Michael Krüger auf den Buchtagen in Berlin beide Reden gehalten – und ein gespaltenes Publikum hinterlassen.

Mit seiner Rede widmete sich Krüger sowohl den „Zerstreuungen des Netzteufels“ – gemeint ist u.a. der Konsum digitaler Medien –  als auch dem „entsetzlichsten Kitsch“ auf dem Buchmarkt. Das „eskapistische Bedürfnis nach Unterhaltungsliteratur wächst fast schneller als die digitalen Netze selber“, erklärte Krüger – und Beides hänge womöglich ursächlich zusammen. 

Kommentare

1 Kommentar zu "Zerstreuungen des Netzteufels"

  1. Noch etwas mehr dazu im Interview mit Michael Krüger: http://david-gray.blogspot.de/

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • HDE: »Schlechter Start des Weihnachtsgeschäfts«  …mehr
  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten