Zapfstationen für E-Books

Die Frage, ob E-Books am stationären Buchhandel vorbei gehen, wird in der Regel mit einem lauten „Ja“ beantwortet: E-Book-Geräte werden aus dem Netz gefüttert, Buchhandlungen müssen schauen, dass sie E-Books in ihren Webshops verkaufen. Aktuell hat das Berliner Medienkaufhaus Dussmann eine entsprechende Kooperation mit Ciando gemeldet.

In Berlin wird aber jetzt von Thalia auch getestet, ob nicht doch was geht im Laden: Die größte deutsche Buch-Filialkette und Blackbetty Mobilemedia testen von Mai bis Juli Downloadterminals für Mobile Books. Der Markttest läuft in der Thalia  Buchhandlung im Berliner Einkaufszentrum „Alexa“. Dort können Kunden an drei Downloadterminals digitale Inhalte auf ihr Handy laden und darauf lesen, heißt es in einer Thalia-Mitteilung. Während der Testphase sollen ca. 3000 Titel verfügbar sein und zwar kostenlos. Das Angebot umfasst komplette digitale Bücher sowie Leseproben, u.a. von aktuellen Neuerscheinungen.

Thalia bezeichnet sich als  „Multichannel-Buchhändler“ und Michael Busch, Geschäftsführer der Thalia Holding, reklamiert jetzt neben der Marktführer- auch die Innovationsführerschaft: „Mit der Kooperation stellen wir uns einmal mehr als erster Buchhändler den sich verändernden Anforderungen unserer Kunden und können ihnen eine hohe Anzahl an attraktiven Titeln in digitaler Form bequem und direkt in der Buchhandlung verfügbar machen.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Zapfstationen für E-Books"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel


  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten