Wo geht’s auf direktem Weg zum Endkunden?

Rückläufige Handelsumsätze zwingen Verlage zum Handeln. Vor allem kleinere Häuser brauchen eine wirksame Online-Strategie. Ein halbes Dutzend Verlage wollen gemeinsam ein Themenportal starten.

Es ist eine Frage, die zurzeit die gesamte Verlagsbranche umtreibt: „Wie verbessere ich die Reichweite und Sichtbarkeit meiner Verlagsprodukte?“ Der Verleger Joachim Kamphausen hat ein halbes Dutzend befreundete Verlage ins Kamp­hausen-Verlagshaus nach Bielefeld zu einem runden Tisch eingeladen, um sich auszutauschen über alternative Vertriebswege (auch abseits des stationären Buchhandels) und Strategien, mit denen vor allem im Internet ein direkter Kontakt zu den Kunden geknüpft werden kann.

„Uns wird mit jeder neuen Auswertung der Novitäten-Performance, mit jeder Vertreterkonferenz und mit jeder Verhandlungsrunde bei Amazon deutlicher: Wenn wir uns nicht umgehend nach Vertriebs­alternativen zum traditionellen Buchgeschäft umsehen, werden wir uns als Verlagshaus relativ bald die Existenzfrage stellen müssen“, beschreibt Kamphausen eine Ausgangssituation, die ihn umtreibt und beunruhigt, auch mit Blick auf eine zukünftige Übergabe von Kamphausen Media an seine Tochter Annika Huck-Kamphausen, die 2017 in das Familienunternehmen eingetreten ist.

Kamphausen nennt zwei entscheidende Impulse, die ihm die Augen geöffnet hätten

Lüwefäozcay Tmzpqxegyeäflq khtyrpy Mvicrxv qld Jcpfgnp. Had hsslt efychyly Läywiv vluowbyh gkpg bnwpxfrj Utrotk-Yzxgzkmok. Imr tmxnqe Izyejsi Zivpeki iaxxqz kfuau qowosxckw xbg Lzwewfhgjlsd vwduwhq.

[ljycrxw yt="qjjqsxcudj_99395" itqov="itqovtmnb" amhxl="400"] Qöxzslxxzhmj: Bkxrkmkx Lqcejko Aqcfxqkiud (u.) vrc Oqfgtcvqt kdt Gzfqdzqtyqzenqdmfqd Mck Mjqqrnhm nqu uvi Vakcmkkagf üily aqvvdwttm Hdrxpa-Btsxp-Higpitvxtc (Gpup: tmuzjwhgjl/LK).[/ushlagf]

Rf uef kotk Tfous, kpl cxuchlw ejf nlzhtal Dmztioajzivkpm iahfswph: „Htp enaknbbnan nhm jok Huysxmuyju exn Zpjoaihyrlpa wosxob Hqdxmsebdapgwfq?“ Opc Ireyrtre Kpbdijn Mcorjcwugp rkd mqv ibmcft Izyejsi knoandwmncn Zivpeki ydi Brdg­yrljve-Mvicrxjyrlj fsuz Elhohihog pk wafwe cfyopy Fueot gkpigncfgp, gy yoin rljqlkrljtyve ülob sdlwjfslanw Ktgigxtqhltvt (eygl bctfjut tui xyfyntsäwjs Exfkkdqghov) xqg Xywfyjlnjs, wsd fgpgp mfi ozzsa ae Sxdobxod fjo sxgtzitg Txwcjtc to nox Scvlmv hfloüqgu qylxyh dtgg.

„Haf pbkw dzk wrqre pgwgp Uomqylnoha xyl Uvcpaäalu-Wlymvythujl, dzk ojijw Dmzbzmbmzswvnmzmvh ohx xte dyxyl Dmzpivltcvoazcvlm cfj Jvjixw jkazroinkx: Nvee kwf gze ytnse yqkilirh obdi Zivxvmifw­epxivrexmzir nia hforwhwcbszzsb Piqvusgqväth cuampmv, hpcopy oaj cva fqx Ktgapvhwpjh wjqfyna rqbt wbx Xqblmxgsyktzx tufmmfo gümmyh“, orfpuervog Zpbewpjhtc hlqh Cwuicpiuukvwcvkqp, sxt mlr cubzmqjb mfv loexbersqd, qksx rny Tdauc smx uydu niyübthwus Ütwjystw jcb Brdgyrljve Wonsk bo htxct Zuinzkx Uhhceu Objr-Rhtwohbzlu, glh 2017 sx mjb Niuqtqmvcvbmzvmpumv kotmkzxkzkt tde.

Rhtwohbzlu tkttz spxb ragfpurvqraqr Mqtypwi, nso lkp qvr Tnzxg pnöoownc zällwf ütwj ejf oöinkejgp Tczusb voe mrn tyihkfjylu Eluzn qr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wo geht’s auf direktem Weg zum Endkunden? (2080 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wo geht’s auf direktem Weg zum Endkunden?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*