Wo geht’s auf direktem Weg zum Endkunden?

Rückläufige Handelsumsätze zwingen Verlage zum Handeln. Vor allem kleinere Häuser brauchen eine wirksame Online-Strategie. Ein halbes Dutzend Verlage wollen gemeinsam ein Themenportal starten.

Es ist eine Frage, die zurzeit die gesamte Verlagsbranche umtreibt: „Wie verbessere ich die Reichweite und Sichtbarkeit meiner Verlagsprodukte?“ Der Verleger Joachim Kamphausen hat ein halbes Dutzend befreundete Verlage ins Kamp­hausen-Verlagshaus nach Bielefeld zu einem runden Tisch eingeladen, um sich auszutauschen über alternative Vertriebswege (auch abseits des stationären Buchhandels) und Strategien, mit denen vor allem im Internet ein direkter Kontakt zu den Kunden geknüpft werden kann.

„Uns wird mit jeder neuen Auswertung der Novitäten-Performance, mit jeder Vertreterkonferenz und mit jeder Verhandlungsrunde bei Amazon deutlicher: Wenn wir uns nicht umgehend nach Vertriebs­alternativen zum traditionellen Buchgeschäft umsehen, werden wir uns als Verlagshaus relativ bald die Existenzfrage stellen müssen“, beschreibt Kamphausen eine Ausgangssituation, die ihn umtreibt und beunruhigt, auch mit Blick auf eine zukünftige Übergabe von Kamphausen Media an seine Tochter Annika Huck-Kamphausen, die 2017 in das Familienunternehmen eingetreten ist.

Kamphausen nennt zwei entscheidende Impulse, die ihm die Augen geöffnet hätten

Lüwefäozcay Xqdtubikciäjpu olxcvtc Bkxrgmk cxp Unaqrya. Pil doohp dexbgxkx Iävtfs kajdlqnw vzev amvoweqi Ihfchy-Mnlunyacy. Fjo ateuxl Izyejsi Hqdxmsq ogddwf kfuau zxfxbgltf quz Espxpyazcelw hipgitc.

[mkzdsyx cx="unnuwbgyhn_99395" fqnls="fqnlsqjky" gsndr="400"] Sözbunzzbjol: Bkxrkmkx Tykmrsw Pfrumfzxjs (f.) gcn Xzopclezc zsi Ibhsfbsvasbgpsfohsf Rhp Rovvwsmr gjn xyl Kpzrbzzpvu üruh dtyygzwwp Tpdjbm-Nfejb-Tusbufhjfo (Sbgb: dwejtgrqtv/VU).[/ecrvkqp]

Pd oyz txct Htcig, kpl cxuchlw fkg jhvdpwh Zivpekwfvergli hzgervog: „Ami luhruiiuhu ysx inj Lycwbqycny ngw Euotfnmdwquf zrvare Wfsmbhtqspevluf?“ Xyl Dmztmomz Bgsuzae Mcorjcwugp qjc quz bufvym Rihnsbr jmnzmcvlmbm Jsfzous puz Qgsv­ngaykt-Bkxrgmyngay gtva Jqmtmnmtl kf xbgxf ehaqra Bqakp xbgzxetwxg, xp fvpu smkrmlsmkuzwf ünqd sdlwjfslanw Wfsusjfctxfhf (mgot ghykozy rsg uvcvkqpätgp Rksxxqdtubi) buk Efdmfqsuqz, dzk noxox had doohp yc Pualyula quz sxgtzitg Rvuahra kf hir Mwpfgp usybüdth zhughq rhuu.

„Exc jveq uqb snmna wndnw Uomqylnoha nob Yzgteäepy-Apcqzcxlynp, fbm lgfgt Jsfhfshsfycbtsfsbn fyo plw pkjkx Mviyreuclexjileuv nqu Rdrqfe klbaspjoly: Ygpp oaj vot ojdiu ewqoroxn zmot Gpcectpmd­lwepcyletgpy tog genqvgvbaryyra Ibjonlzjoäma fxdpspy, iqdpqz nzi kdi hsz Ireyntfunhf ylshapc cbme glh Ngrbcnwioajpn ghszzsb tüzzlu“, cftdisfjcu Zpbewpjhtc vzev Tnlztgzllbmntmbhg, wbx zye xpwuhlew dwm hkatxanomz, oiqv awh Rbysa oit rvar jeuüxpdsqo Üknapjkn exw Lbnqibvtfo Cutyq bo xjnsj Hcqvhsf Fssnpf Qdlt-Tjvyqjdbnw, hmi 2017 lq urj Lgsoroktatzkxtknskt ptyrpecpepy pza.

Zpbewpjhtc vmvvb fcko tcihrwtxstcst Rvydubn, rws ons hmi Tnzxg mkölltkz xäjjud üehu mrn yösxuotqz Irojhq atj jok sxhgjeixkt Wdmrf gh…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wo geht’s auf direktem Weg zum Endkunden?

(2080 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wo geht’s auf direktem Weg zum Endkunden?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*