Wissenschaftlich untersuchter Aufschwung der US-Indies

Ein Harvard-Professor erforscht den unabhängigen Buchhandel: Ryan L. Raffaelli hat jahrelang US-Indies und ihre Strategien untersucht, berichtet der „Focus”. Herausgekommen ist etwas, was das Magazin als „Patentrezept für kleine Buchläden” bezeichnet.

Anlass der Untersuchung war das Wachstum des unabhängigen Buchhandels in den USA in den vergangenen 10 Jahren, das der Händlerverband American Booksellers Association (ABA) regelmäßig über seiner Mitgliederdaten dokumentiert (s. zuletzt hier: „USA: Indies rechnen 2018 deutlich im Plus ab”). Zuvor sei die Zahl der unabhängigen Buchhandlungen durch Amazons Markteintritt und Preiskämpfen mit Buchkketten stark zurückgegangen, rekapituliert der „Focus”-Artikel. „Seit fast zehn Jahren feiern sie aber zumindest in den USA ein Comeback. Von 2009 bis 2018 stieg die Zahl unabhängiger Buchhandlungen – also solcher, die nicht irgendwelchen großen Ketten gehören – um 49 Prozent auf jetzt wieder 2470 Läden.”

Ryan L. Raffaelli hat für diesen Aufschwung trotz Online- und Buchketten-Konkurrenz drei zentrale Punkte identifiziert. Bahnbrechend sind die Erkenntnisse für die Branche aber nicht. Vielmehr handelt es sich um eine Bestätigung der Ansätze, die nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande vielfach gepflegt werden:

  • im Zuge der „Buy local”-Bewegung die Buchhandlung als Teil der lokalen Gemeinschaft etablieren
  • Kuratieren und Sortimentsgestaltung, bspw. mit Fokus auf Geheimtipps und Newcomer, inklusive entsprechender Beratung 
  • die Buchhandlung mit diversen Veranstaltungen als Treffpunkt etablieren.

Hier geht es zum Artikel bei focus.de

Eine erste Version der Studie („working paper”) ist hier auf der Seite der Harvard Business School zu finden (englisch).

Wie die ABA ihre Buchhändler unterstützt

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wissenschaftlich untersuchter Aufschwung der US-Indies"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Angelika Siebrands: »Der Shop-Umsatz geht durch die Decke«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten