Die nächste Krise kommt ganz bestimmt

Unternehmerpersönlichkeit: Dirk Roßmann gilt als einer der Erfinder und Pioniere des modernen Drogeriemarkts. Mit seiner Rossmann-Kette hat er 2018 in Deutschland und 6 weiteren europäischen Ländern knapp 10 Mrd Euro umgesetzt. Seine im Oktober 2018 bei Ariston erschienene Autobiografie „…dann bin ich auf den Baum geklettert!“ liegt im Ranking der meistverkauften Wirtschaftsbücher auf Platz 2. Roßmann stützte den Bestseller-Erfolg persönlich mit einer selbst finanzierten, breit streuenden Rundfunk-Werbekampagne. Außerdem flossen die Medienumsätze seines Unternehmens, wo das Buch überproportional verkauft wurde, in das Media-Control-Handelspanel ein. (Foto: Christian Kerber)

Die Titel auf der „manager magazin“-Jahresbestsellerliste decken immer eine breite Themenpalette ab. Auch diesmal reicht das Spektrum von Büchern über Lebensberichte erfolgreicher Manager, Firmenporträts und Geschäftsideen bis zum erfolgreichen Umgang mit der Börse. Darüber hinaus fällt ein Thema ganz besonders ins Auge: die Angst bzw. die Warnungen vor der nächsten Weltwirtschaftskrise.

Gleich 3 Bücher, in denen es um einen möglichen (und dann auch großen) Crash geht, haben es in der Endabrechnung unter die Top 5 geschafft. Der Börsenmakler und Fondsmanager Dirk Müller, der mit seinem Buch „Machtbeben“ (Heyne) 2018 an der Spitze gestanden hatte, ist auch diesmal dabei (Platz 3), gefolgt von Max Ottes „Weltsystemcrash“ (Finanzbuch).

Platz 1 des Rankings aber belegt ein Buch aus dem Eichborn Verlag, das zwar erst im Oktober erschienen ist, aber seither für viel mediale Aufmerksamkeit gesorgt hat und entsprechend bei den Käufern punktete: „Der größte Crash aller Zeiten“ von Marc Friedrich und Matthias Weik.

Das Autorenduo ist bekannt für seine Bücher über Systemkrisen und Verwerfungen im internationalen Wirtschafts- und Finanzgefüge. In ihrem neuen Bestseller greifen Friedrich und Weik aktuelle Entwicklungen an den internationalen Finanzmärkten, aber auch wirtschaftspolitische Themen wie den Brexit und den Handelskrieg zwischen den USA und China auf.

buchreport.spezial Jahresbestseller 2019

Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im buchreport.spezial Jahresbestseller 2019. Weitere Themen darin:

  • Fünf Variationen von Liebe und Leben Daniela Krien hat 2019 einen Überraschungserfolg gelandet. Empfehlungen im Handel und positives Medienecho haben geholfen.
  • Wie aus dem Scheitern eine Karriere geboren wurde Romy Hausmann hat das bestverkaufte Thriller-Debüt 2019 vorgelegt. „Liebes Kind“ erreicht einen Top-Platz in der Paperback Belletristik.
  • Autoren gesucht, die fernsehtauglich erzählen Fernsehauftritte von Buchautoren sorgen für Bestsellernachfrage. Wie „Markus Lanz“ mit Verlagen arbeitet, erklärt Markus Heidemanns.
  • Vielgefragte Selbstfindung und Thrillers Umsatzstärke John Streleckys „Café“ verkauft sich von Jahr zu Jahr noch besser. Thrillerautor Sebastian Fitzek liefert den umsatzstärksten Titel.

Jahresbestseller 2019

Jahresbestsellerlisten 2019  

  • Hardcover Belletristik (Top 100)
  • Hardcover Sachbuch (Top 100)
  • Paperback Belletristik (Top 40)
  • Paperback Sachbuch (Top 40)
  • Taschenbuch Belletristik (Top 100)
  • Taschenbuch Sachbuch (Top 100)
  • Wirtschaft & Management (Top 40)
  • Ratgeber (jeweils Top 20 der Kategorien Essen & Trinken | Natur & Tiere – Hobby & Kreativität | Gesundheit)
  • Comic & Manga (jeweils Top 20)
  • Kinder- & Jugendbuch (jeweils Top 20 der Kategorien Bilderbuch | Kinderbuch | Sachbuch | Jugendbuch)
  • Hörbuch (jeweils Top 20 der Kategorien Hörbuch Erwachsene | Hörbuch Kinder/Jugendliche)
  • DVD (jeweils Top 20 der Kategorien Spielfilme | TV & Hobby)

Das buchreport.spezial steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf hier im E-Paper-Archiv Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die nächste Krise kommt ganz bestimmt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*