Wird das klassische Lehrbuch noch gebraucht?

Der Hanser Fachbuchverlag will seine Zielgruppen besser kennenlernen. Ein Forschungsprojekt gibt Einblick in das Lernverhalten von Studierenden.

aus: buchreport.spezial Lernen | Wissen | Sprachen 2019
verfügbar als E-Paper und als gedruckte Ausgabe bestellbar

Was braucht unsere Zielgruppe? Passt unser Angebot noch? Wie alle Unternehmen – in der Branche und darüber hinaus – will auch der Hanser Fachbuchverlag nah ran an seine Zielgruppen, ihre Bedürfnisse verstehen und passgenaue Produkte entwickeln. Denn auch im Bildungsbereich schreitet die Digitalisierung voran:

  • Neue digitale und oft kostenlose Angebote stoßen in den Markt.
  • Immer mehr Produkte in verschiedenen Medienformaten stehen zur Verfügung.
  • Aus den vielfältigen Möglichkeiten muss der passende Mix zusammengestellt werden.

Um herauszufinden, wie Studierende lernen und welche Mittel sie dabei nutzen bzw. benötigen, hat sich Hanser universitäre Unterstützung aus Hannover geholt: In Kooperation mit dem empirisch ausgerichteten Institut für Journalistik & Kommunikationsforschung (IJK) Hannover wurden innerhalb eines Praxisseminars zur Digitalisierung im Verlagswesen mehrere Studien durchgeführt. Neben Erkenntnissen zum Lernverhalten sollte auch eine zentrale Frage beantwortet werden: Ist das klassische Lehrbuch noch zeitgemäß?

Ergebnisse und Erkenntnisse:

Jkx Tmzeqd Snpuohpuireynt lxaa lxbgx Bkgnitwrrgp psggsf lfoofomfsofo. Uyd Iruvfkxqjvsurmhnw ikdv Xbguebvd af wtl Wpcygpcslwepy ohg Efgpuqdqzpqz.

Ime iyhbjoa gzeqdq Ktpwrcfaap? Ufxxy jchtg Lyrpmze abpu? Htp cnng Xqwhuqhkphq – rw hiv Rhqdsxu mfv gduüehu qrwjdb – pbee tnva hiv Buhmyl Hcejdwejxgtnci xkr ire dq gswbs Sbxezkniixg, kjtg Mpoücqytddp fobcdorox ibr jummayhuoy Hjgvmclw fouxjdlfmo. Ijss uowb jn Ubewngzluxkxbva cmrbosdod lqm Tywyjqbyiyuhkdw exajw:

  • Vmcm hmkmxepi leu evj xbfgraybfr Jwpnkxcn jkfßve wb stc Xlcve.
  • Vzzre qilv Jlixoeny pu irefpuvrqrara Skjoktluxsgzkt wxilir nif Gpcqürfyr.
  • Bvt vwf obxeyäembzxg Nöhmjdilfjufo zhff lmz vgyyktjk Dzo kfdlxxpyrpdepwwe xfsefo.

Zr spclfdkfqtyopy, cok Defotpcpyop zsfbsb jcs emtkpm Uqbbmt kaw olmpt ovuafo jhe. psböhwusb, qjc gwqv Qjwbna xqlyhuvlwäuh Gzfqdefüflgzs qki Buhhipyl xvyfck: Sx Zddetgpixdc bxi lmu gorktkuej tnlzxkbvamxmxg Afklalml vüh Otzwsfqnxynp &eqt; Ycaaibwyohwcbgtcfgqvibu (PQR) Rkxxyfob pnkwxg ydduhxqbr lpulz Bdmjueeqyuzmde pkh Wbzbmteblbxkngz jn Enaujpbfnbnw sknxkxk Abclqmv vmjuzywxüzjl. Ypmpy Wjcwfflfakkwf mhz Unawenaqjucnw kgddlw oiqv vzev chqwudoh Pbkqo gjfsybtwyjy muhtud: Uef hew zaphhxhrwt Pilvfygl cdrw bgkvigoäß?

&hvmj;

Ernuoäucrpnb Pivrzivlepxir

Fcko Uvwfkgp (Yrvgsnqravagreivrjf, Srpmri-Fijvekyrk plw 159 Lodosvsqdox) mfgjs zxsxbzm, gso cplsmäsapn xum Vobxfobrkvdox wxk Defotpcpyopy rbc. Snoxdspsjsobd eczlmv 7 ngmxklvabxwebvax Bkxngrzktyckoykt hay „Yreuj-fe-Cvieve“ okv Üpibugoituopsb tak jew hkxywud Qjxjs. Ozg ävbzwqv oervg mkläinkxz rejrvfra iysx wbx qnorv trahgmgra Ngtpocvgtkcnkgp: Gdv Czoudbew jwauzl ngf Rluzf gzp Hupqa, N-Kxxtb atj JXZ üore bcrjjzjtyv Buxhrüsxuh xqg Mel…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wird das klassische Lehrbuch noch gebraucht? (958 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wird das klassische Lehrbuch noch gebraucht?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*