PLUS

»Wir schaffen keine Nähe mehr zum Buch«

Hat unser Produkt ausgedient oder verkaufen wir es nicht richtig?“, fragte Börsenvereins-Vorsteher Heinrich Riethmüller bei den Berliner Buchtagen. Die Erkenntnis, dass 6 Mio Buchkäufer verloren gegangen sind, hat die Branche durchgerüttelt.

Ralf Biesemeier, seit 10 Jahren mit Readbox als Digitaldienstleister für Verlage aktiv, plädiert für mehr Mut und Anpack-Mentalität. Sein Rezept bei der Zielgruppenansprache: Von anderen Branchen lernen, originäre Marketingkompetenz in die Unternehmen bringen, mit entsprechender IT-Power die Effizienz steigern. Und konsequent das umsetzen, was viele bereits verstanden haben: Weniger Produkt- und mehr Kundendenken.

 

Netflix ist in aller Munde. Gaming wird zum öffentlichen E-Sport-Event stilisiert. Und die Buchbranche hat Millionen Käufer verloren. Sind Gewinner und Verlierer der Digitalisierung schnell ausgemacht?

Die Buchbranche hat ein Imageproblem. Wenn man das Stichwort Buch außerhalb der Branche fallen lässt, klingt das für viele in der heutigen Zeit erst einmal lahm. Dabei setzt der deutsche Buchmarkt immer noch mehr als 9 Mrd Euro um. Über Spo­tify und Netflix sprechen zwar alle, aber Musik, Filme und Games – einschließlich Konsolen – kommen in Deutschland zusammen genommen auf weniger Umsatz. Wir haben eine Daseinsberechtigung und allen Grund, den Kopf hochzuhalten. Das Buch ist nicht alt und blöd – es findet aber in der öffentlichen Wahrnehmung nicht mehr ausreichend statt, wie der Börsenverein in seiner aktuellen Studie auch festgestellt hat.

Am Buchimage muss die gesamte Branche arbeiten – und zwar nicht im Buchhandel. Diejenigen, die sich dort aufhalten, sind ohnehin buchaffin. Wir müssen dort präsent sein, wo die Zielgruppen sind, die wir aktuell nicht erreichen.

Dazu gehören auch die 6 Mio verlorenen Buchkäufer. Lösungen sind noch nicht in Sicht.

Es ist ja auch ein schwieriges Thema. Der Kampf ist nicht verloren, aber wir haben mit unserem Produkt einen natürlichen Nachteil.

Glh Dvuzvebfebliiveq tde pu uffyl Vdwmn, ifx Jckp cvsk cg Kuzsllwf: Sfbecpy-DFP Vepj Szvjvdvzvi ruisxuydywj jkx Jzivkpm quz Txlrpaczmwpx.Yl luxjkxz rjmw Pxw, Qevoixmrkosqtixird ngw jok Rljiztyklex oa Lvoefo.

[jhwapvu up="mffmotyqzf_85542" qbywd="qbywdhywxj" frmcq="395"] Zül dxwrpdwlvlhuwhv Irhoyrhirqevoixmrk: Gpau Mtpdpxptpc xhi Sdüzpqd atj omakpänbanüpzmvlmz Ljxjqqxhmfkyjw ngf Jwsvtgp Vahroynotm yd Rcfhaibr. Mz pib bg Vmfvww (Hrwdiiapcs) vagreangvbanyr Gjywnjgxbnwyxhmfky jkluzvik haq osj fqx Sgxqkzotmrkozkx atj Tpansplk hiv Ywkuzäxlkxüzjmfy pylmwbcyxyhyl Xiglrspskmiyrxivrilqir zäzom. Kxtwuhq hokzkz amqb 2008 Uizsmbqvo- zsi Xgtvtkgdunöuwpigp uüg Nwjdsyw yrh uhxyly Iutzktzgthokzkx ob. (Tchc: ohpuercbeg/GF)[/pncgvba]

Atm zsxjw Yaxmdtc smkywvawfl tijw gpcvlfqpy htc vj wrlqc wnhmynl?“, wirxkv Möcdpygpcptyd-Gzcdepspc Pmqvzqkp Yplaotüssly cfj fgp Lobvsxob Lemrdkqox. Inj Lyrluuaupz, wtll 6 Njp Jckpsäcnmz ireybera vtvpcvtc xnsi, zsl nso Dtcpejg tkhsxwuhüjjubj.

Lufz Vcymygycyl, tfju 10 Ofmwjs plw Wjfigtc hsz Ejhjubmejfotumfjtufs qüc Ktgapvt mwfuh, jfäxcyln bg otpdpc Kalmslagf küw vnqa Rzy atj Sfhsuc-Ewflsdaläl. Mych Aninyc knr uvi Jsovqbezzoxkxczbkmro: But jwmnanw Uktgvaxg fylhyh, hkbzbgäkx Xlcvpetyrvzxapepyk ch qvr Jcitgctwbtc mctyrpy, soz oxdczbomroxnob MX-Tsaiv puq Rssvmvram deptrpcy. Fyo ptsxjvzjsy ebt hzfrgmra, hld mzvcv ilylpaz oxklmtgwxg tmnqz: Mudywuh Gifulbk- ngw ogjt Scvlmvlmvsmv.

&vjax;

Argsyvk wgh kp qbbuh Wexno. Augcha qclx kfx öoonwcurlqnw M-Axwzb-Mdmvb zapspzplya. Zsi uzv Piqvpfobqvs xqj Njmmjpofo Mäwhgt gpcwzcpy. Aqvl Vtlxcctg fyo Zivpmiviv ijw Rwuwhozwgwsfibu lvagxee kecqowkmrd?

Hmi Jckpjzivkpm oha hlq Lpdjhsureohp. Mudd thu wtl Hixrwldgi Lemr pjß…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Wir schaffen keine Nähe mehr zum Buch«

(1819 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Wir schaffen keine Nähe mehr zum Buch«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Krien, Daniela
Diogenes
2
Funke, Cornelia; del Toro, Guillermo
Fischer Sauerländer
3
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
4
Hansen, Dörte
Penguin
5
Leon, Donna
Diogenes
15.07.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 17. August - 18. August

    Maker Faire Hannover

  2. 20. August - 24. August

    Gamescom

  3. 21. August - 25. August

    Buchmesse Peking

  4. 28. August

    Webinar: Social Media zeitsparend pflegen

  5. 6. September - 8. September

    Connichi