buchreport

Wir haben das Monster Amazon gefüttert

Eigentlich müsste es für Amelie Fried selbstverständlich sein, das „böse“ Amazon zu boykottieren, räumt die Moderation und Schriftstellerin ein. Aber sie schaffe es nicht, jedenfalls nicht völlig. Ob sie damit ein Ungeheuer füttere?
Es sei gut möglich dass Amazon das Monster sei, als das viele den Konzern sehen, so Fried in ihrem Beitrag für das Politik-Magazin „Cicero“. „Aber dieses Ungeheuer haben wir alle gezüchtet, es ist eine Ausgeburt unserer Konsumgier, unserer Ungeduld, unserer Bequemlichkeit. Wir haben es gefüttert und gehätschelt, und nun, da es alles zu verschlingen droht, jammern wir und glauben, wir könnten es wieder einfangen und unschädlich machen.“
Dafür sei es jetzt zu spät. Man könne nur versuchen, das „Monster“ zu domestizieren – durch harte Vertragshandlungen und durch ein bewusstes Konsumverhalten. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wir haben das Monster Amazon gefüttert"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Zeh, Juli
Luchterhand
2
Le Tellier, Hervé
Rowohlt
3
Menasse, Eva
Kiepenheuer & Witsch
4
Regener, Sven
Galiani
5
Beckett, Simon
Wunderlich
20.09.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 14. Oktober - 17. Oktober

    Spielemesse Essen

  2. 20. Oktober - 24. Oktober

    Frankfurter Buchmesse

  3. 29. Oktober

    Webinar: Pubiz meets Innovation – Jens Klingelhöfer über neue Geschäftsmodelle

  4. 10. November - 14. November

    Buch Wien

Neueste Kommentare