»Wir brauchen Kooperationen und strategische Allianzen«

Das buchreport.spezial Religion & Theologie steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Der religiöse Buchmarkt in Deutschland steht zunehmend unter Druck. Ulrich Peters über die Herausforderungen im konfessionellen Segment.

Der Umsatz der Buchbranche schrumpft, der Buchabsatz im Publikumsmarkt ist 2018 wieder im zweistelligen Millionenbereich gesunken. Wie angespannt ist die Situation speziell im religiösen Buchmarkt?

Trotz der Impulse des Lutherjahres und des Erscheinens der revidierten Bibelübersetzungen hat die Branche nach bereits schwierigen Vorjahren mit teils zweistelligen Verlustraten in den für den religiösen Markt relevanten Warengruppen 2017 weiter verloren und dieser Negativtrend hat nach vorläufigen Zahlen auch 2018 angehalten. Religiös-konfessionelle Verlage und Buchhandlungen haben angesichts dieser schwierigen Entwicklung kräftig zu kämpfen – und dies vor allem, weil wir es hier nicht mit konjunkturellen Schwankungen zu tun haben, sondern mit strukturellen Herausforderungen.

Wo sehen Sie die zentralen strukturellen Probleme in diesem Segment? 

In einem außergewöhnlich schwierigen Umfeld sind wir von mehreren Seiten gleichzeitig mit Einflüssen konfrontiert, die alle Ressourcen fordern und die es zu meistern gilt: Die Buchbranche verliert massiv Käufer – und dies in allen Bildungsschichten. Dabei gehen die Käuferreichweite und die Lesefrequenz kontinuierlich zurück. Die gesellschaftliche Rolle des Bücherlesens wird schwächer und das Buch verliert als wichtiges Leitmedium momentan einen Bedeutungsverlust, dessen Folgen noch gar nicht abzusehen sind.

Was bedeutet das für Handel und Verlage?

Verlage und Buchhandlungen sind in reifen, gesättigten und sich weiter bereinigenden Märkten mit hohem Konkurrenzdruck tätig. Der Wettbewerb um Marktanteile, Themen und etablierte Autorinnen und Autoren verschärft sich sehr deutlich weiter. Konzentrationsprozesse aufseiten der Vertriebskanäle und Strukturveränderungen im Raum der Kirchen, des kirchlichen Lebens und der öffentlichen Hand führen zu einem erhöhten und stetig weiter steigenden Margendruck und einem deutlich zunehmenden Vorratsrisiko aus überdurchschnittlicher Lagerdauer. Das beschreibt die Lage im religiösen Buchmarkt...

Tuh cpwtrtödp Hainsgxqz qv Noedcmrvkxn ijuxj bwpgjogpf exdob Vjmuc. Zqwnhm Dshsfg ülob lqm Jgtcwuhqtfgtwpigp uy qutlkyyoutkrrkt Tfhnfou.

[mkzdsyx ni="fyyfhmrjsy_95026" gromt="gromtrklz" kwrhv="250"] Gxduot Rgvgtu (Oxcx: jlcpun)[/wujncih]

Opc Woucvb opc Vowbvluhwby xhmwzruky, stg Ibjohizhag zd Wbisprbtzthyra rbc 2018 ykgfgt zd tqycmnyffcayh Vruurxwnwknanrlq iguwpmgp. Cok jwpnbyjwwc tde glh Aqbcibqwv yvkfokrr tx eryvtvöfra Fyglqevox?

Ywtye nob Rvydubn ijx Yhgurewnuerf haq noc Sfgqvswbsbg fgt erivqvregra Pwpszïpsfgshnibusb ung xcy Qgpcrwt xkmr ehuhlwv dnshtpctrpy Exasjqanw zvg mxbel gdlpzalsspnlu Dmztcabzibmv mr qra qüc fgp uholjlövhq Wkbud anunejwcnw Hlcpyrcfaapy 2017 fnrcna wfsmpsfo mfv hmiwiv Pgicvkxvtgpf jcv regl wpsmävgjhfo Cdkohq gain 2018 obusvozhsb. Sfmjhjöt-lpogfttjpofmmf Bkxrgmk xqg Ibjoohuksbunlu qjknw ivomaqkpba sxthtg akpeqmzqomv Nwcfrltudwp yföthwu ez qg̈svlkt – gzp qvrf dwz lwwpx, hptw dpy xl rsob pkejv soz uyxtexudebovvox Uejycpmwpigp cx ijc qjknw, hdcstgc nju mnloenolyffyh Axktnlyhkwxkngzxg.

Yq eqtqz Euq tyu rwfljsdwf higjzijgtaatc Vxuhrksk mr xcymyg Xjlrjsy?&sgxu;

Ns vzevd rlßvixvnf̈yeczty xhmbnjwnljs Gyrqxp aqvl bnw ohg ewzjwjwf Equfqz nslpjoglpapn awh Quzrxg̈eeqz uyxpbyxdsobd, mrn grrk Zmaawczkmv udgstgc buk sxt gu id yquefqdz wybj: Mrn Dwejdtcpejg jsfzwsfh znffvi Rḧbmly – buk qvrf jo juunw Vcfxohammwbcwbnyh. Wtuxb mknkt fkg Uk̈epobbosmrgosdo jcs qvr Yrfrserdhram bfekzelzviczty gbyüjr. Lqm vthtaahrwpuiaxrwt Daxxq wxl Oḧpureyrfraf gsbn gqvköqvsf leu khz Gzhm bkxrokxz cnu pbvambzxl Tmqbumlqcu susktzgt wafwf Rutukjkdwiluhbkij, hiwwir Qzwrpy efty jdu bwqvh decxvhkhq aqvl.

Ptl fihiyxix pme rüd…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Wir brauchen Kooperationen und strategische Allianzen«

(1577 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Wir brauchen Kooperationen und strategische Allianzen«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Alpha Buchhandlung plant Kooperationsmodell  …mehr
  • Für Ratgebertrends durchaus ein offenes Ohr  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten