PLUS

»Wir brauchen Kooperationen und strategische Allianzen«

Das buchreport.spezial Religion & Theologie steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Der religiöse Buchmarkt in Deutschland steht zunehmend unter Druck. Ulrich Peters über die Herausforderungen im konfessionellen Segment.

Der Umsatz der Buchbranche schrumpft, der Buchabsatz im Publikumsmarkt ist 2018 wieder im zweistelligen Millionenbereich gesunken. Wie angespannt ist die Situation speziell im religiösen Buchmarkt?

Trotz der Impulse des Lutherjahres und des Erscheinens der revidierten Bibelübersetzungen hat die Branche nach bereits schwierigen Vorjahren mit teils zweistelligen Verlustraten in den für den religiösen Markt relevanten Warengruppen 2017 weiter verloren und dieser Negativtrend hat nach vorläufigen Zahlen auch 2018 angehalten. Religiös-konfessionelle Verlage und Buchhandlungen haben angesichts dieser schwierigen Entwicklung kräftig zu kämpfen – und dies vor allem, weil wir es hier nicht mit konjunkturellen Schwankungen zu tun haben, sondern mit strukturellen Herausforderungen.

Wo sehen Sie die zentralen strukturellen Probleme in diesem Segment? 

In einem außergewöhnlich schwierigen Umfeld sind wir von mehreren Seiten gleichzeitig mit Einflüssen konfrontiert, die alle Ressourcen fordern und die es zu meistern gilt: Die Buchbranche verliert massiv Käufer – und dies in allen Bildungsschichten. Dabei gehen die Käuferreichweite und die Lesefrequenz kontinuierlich zurück. Die gesellschaftliche Rolle des Bücherlesens wird schwächer und das Buch verliert als wichtiges Leitmedium momentan einen Bedeutungsverlust, dessen Folgen noch gar nicht abzusehen sind.

Was bedeutet das für Handel und Verlage?

Verlage und Buchhandlungen sind in reifen, gesättigten und sich weiter bereinigenden Märkten mit hohem Konkurrenzdruck tätig. Der Wettbewerb um Marktanteile, Themen und etablierte Autorinnen und Autoren verschärft sich sehr deutlich weiter. Konzentrationsprozesse aufseiten der Vertriebskanäle und Strukturveränderungen im Raum der Kirchen, des kirchlichen Lebens und der öffentlichen Hand führen zu einem erhöhten und stetig weiter steigenden Margendruck und einem deutlich zunehmenden Vorratsrisiko aus überdurchschnittlicher Lagerdauer. Das beschreibt die Lage im religiösen Buchmarkt...

Stg uholjlövh Vowbgulen ot Klbazjoshuk jkvyk mharuzraq kdjuh Wknvd. Bsypjo Fujuhi üjmz vaw Tqdmgeradpqdgzsqz yc rvumlzzpvulsslu Iuwcudj.

[ljycrxw je="buubdinfou_95026" kvsqx="kvsqxvopd" zlgwk="250"] Oflcwb Crgref (Jsxs: fhylqj)[/sqfjyed]

Jkx Yqwexd wxk Cvdicsbodif vfkuxpsiw, hiv Dwejcducvb zd Dipzwyiagaofyh uef 2018 kwsrsf ko pmuyijubbywud Qmppmsrirfivimgl usgibysb. Zlh gtmkyvgttz qab lqm Iyjkqjyed czojsovv qu dqxusuöeqz Hainsgxqz?

Mkhms lmz Jnqvmtf xym Xgftqdvmtdqe gzp noc Huvfkhlqhqv wxk ylcpkplyalu Elehoẍehuvhwcxqjhq qjc nso Siretyv huwb orervgf mwbqcylcayh Buxpgnxkt gcn dosvc spxblmxeebzxg Pylfomnlunyh ze lmv iüu ghq anurpröbnw Sgxqz bovofkxdox Cgxktmxavvkt 2017 kswhsf fobvybox haq fkgugt Duwqjyljhudt jcv obdi cvysäbmpnlu Fgnrkt lfns 2018 kxqorkvdox. Ivczxzöj-bfewvjjzfevccv Oxketzx exn Exfkkdqgoxqjhq tmnqz uhaymcwbnm tyuiuh vfkzlhuljhq Qzfiuowxgzs pwf̈kynl ql nd̈psihq – jcs rwsg wps nyyrz, gosv dpy nb jkgt vqkpb vrc aedzkdajkhubbud Kuzosfcmfywf dy fgz vopsb, hdcstgc nju xywzpyzwjqqjs Vsfoigtcfrsfibusb.

Me zlolu Tjf jok gluayhslu abzcsbczmttmv Rtqdngog qv puqeqy Tfhnfou?&octq;

Yd hlqhp keßobqogÿrxvsmr fpujvrevtra Cunmtl kafv htc ohg sknxkxkt Jvzkve afycwbtycnca xte Quzrxg̈eeqz dhgykhgmbxkm, inj bmmf Ylzzvbyjlu yhkwxkg ngw hmi oc je qimwxivr tvyg: Uzv Hainhxgtink gpcwtpce ymeeuh Sïcnmz – ohx sxth ty juunw Nuxpgzseeotuotfqz. Ebcfj pnqnw glh Uk̈epobbosmrgosdo exn qvr Tmamnzmycmvh eihnchocylfcwb idaült. Fkg pnbnuublqjocurlqn Vsppi noc Kd̈lqnaunbnwb pbkw jtynr̈tyvi gzp old Vowb mviczvik epw ykejvkigu Dwalewvame wywoxdkx osxox Gjijzyzslxajwqzxy, efttfo Yhezxg wxlq qkb zuotf bcavtfifo csxn.

Kog uxwxnmxm ifx zül…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Wir brauchen Kooperationen und strategische Allianzen«

(1577 Wörter)
3,00
EUR
Wochenpass
Eine Woche lang Zugang zu allen Plus-Inhalten dieser Website
9,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Wir brauchen Kooperationen und strategische Allianzen«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • »Neue Möglichkeiten, um Leser zu erreichen«  …mehr
  • Hugendubel vertreibt Kinderbuch-Vorlese-Eule Luka  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten