buchreport

Wie tief fällt der Schnitt aus?

Bei Weltbild regiert derzeit die Angst um den eigenen Arbeitsplatz (wie sich bereits in einer internen Umfrage angezeichnet hatte). Entsprechend ruhig war die Stimmung auf der Betriebsversammlung (Foto: Verdi) am Dienstag, bei der sich rund 800 Beschäftige über den Stand der Dinge in Augsburg informierten.

Besonders neugierig waren die Mitarbeiter auf den Auftritt des neuen, dritten Geschäftsführer Josef Schultheis, des Mannes, der die Sanierung des Unternehmens koordiniert – der erste Auftritt vor der gesamten Belegschaft. Viel Neues oder gar Konkretes habe Schultheis nicht berichtet, fasst der Betriebsrat den Auftritt zusammen. Mehrere Arbeitsgruppen beschäftigten sich derzeit mit der Neuausrichtung von Weltbild, so Schultheis; zum Umfang des Personalabbaus machte Schultheis keine Angaben (gegenüber buchreport will sich Schultheis derzeit nicht äußern).
Weitere Themen, die in Augsburg diskutiert wurden:
  • CCC: Der Betriebsrat erklärte, wie im Verdi-Blog berichtet, er wolle gegen den Beschluss des Arbeitsgerichtes zum Customer Care Center (CCC) in Revision gehen. 
  • Mit dem Berater Klaus Warbruck habe der Betriebsrat ein eigenständiges Konzept für das CCC erarbeitet, Im Fokus stehe die Besinnung auf die Kompetenz und das Wissen der eigenen Mitarbeiter, bei der Personalplanung sei man zu höherer zeitlicher Flexibilität bereit.
  • Personal: Die Geschäftsleitung, so der Betriebsrat wolle nach derzeitigem Stand alle befristeten Verträge im Unternehmen auslaufen lassen und nicht verlängern, quer durch alle Bereiche des Betriebes. 
  • Beschäftigungssicherung: Eine Tarifkommission soll – wenn schon Einschnitte im Unternehmen vorgenommen werden – einen Perspektiv-Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung durchsetzen.

Mehr zum Thema im kommenden buchreport.express und im Dossier von buchreport.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie tief fällt der Schnitt aus?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Delivros Orell Füssli kauft Schweizer Ableger von Lehmanns Media  …mehr
  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten