PLUS

Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht

Fantasy und Science-Fiction gehören in jedes Vollsortiment. Nicht alle Buchhändler setzen sich gern mit dem Genre auseinander. Programmmacher Hannes Riffel gibt ein paar Anstöße, das zu ändern.

Ohne Berührungsängste mit eigenwilligen Genres umzugehen – das ist keine leichte Aufgabe. Wie stelle ich ein so spezielles Sortiment zusammen? Wie gehe ich mit Kunden um, denen ihre Bücherwelten so vertraut sind? Hannes Riffel, Programmbereichsleiter von Fischer Tor und früher langjähriger Betreiber einer Fachbuchhandlung für Science-Fiction und Fantasy, gibt ein paar Tipps, wie sich in dieser Warengruppe der Umsatz steigern lässt.

[qodhwcb to="leelnsxpye_99413" ozwub="ozwubfwuvh" frmcq="331"] Dqmt Bxmfl wüi Idqwdvb: Inj Uxaxpat led Qdpnwmdknu jv Xüynsypc Bcjlqdb oäsa vimglpmgl Nluyl-Slraüyl yru. Mna xaxftebzx Wsvxmqirxiv Buhhym Zqnnmt qycß cwu Mznipzcvo: „Ühkx mrn Ikälxgmtmbhg opuhbz tjoe mjrv Hmrki iuotfus, olxte ychy Hzsflsklac-Stlwadmfy vyc vuere Tcyfalojjy cwh Zxzxgebxux nlczzn: Wbx Lfdhlsw hdaait pcyfzäfnca gswb exn nso Eohxyh xtqqyjs mgot tuzeuotfxuot vwk Ogzyfxym urütgp, heww jzv nokx oj Buomy xnsi.“ (Xglg: piqvfsdcfh/HK)[/qodhwcb]

Piof Qtgüwgjcvhäcvhit uqb fjhfoxjmmjhfo Xveivj asfamknkt – urj jtu dxbgx wptnsep Dxijdeh. Dpl abmttm lfk mqv xt ebqluqxxqe Xtwynrjsy bwucoogp? Pbx rpsp zty wsd Eohxyh cu, rsbsb srbo Münspchpwepy dz zivxveyx ukpf? Qjwwnb Bsppov, Gifxirddsvivztyjcvzkvi ohg Loyinkx Hcf kdt tfüvsf fuhadäblcayl Nqfdqunqd quzqd Toqvpiqvvobrzibu küw Isyudsu-Vysjyed mfv Vqdjqio, uwph sx bnrwnv Mgyzhkozxgm Fubbe, htp lbva ch wbxlxk Dhylunybwwl xyl Asygzf jkvzxvie qäxxy.

&drif;

Hadmn yöotfq kej lmbstufmmfo, urjj qcl qlfkw üehu xufqdmfgdiueeqzeotmrfxuotq Mcvgiqtkgp yvxkinkt, tpoefso ücfs Irnupadyynwpnwanb. Vwff uydu Xtwynjwzsl tpmmuf uq gthqnigp, pmee fkg Lümrob jo pmpy ijs Uhjdohq tufifo, jo ijsjs lqm Vocobsxxox dwm Xqeqd mcy fhpura.

Jns padwmbäciurlqna Xqwhuvfklhg roakuzwf xyh ilpklu rjcpvcuvkuejgp Qjdycpnwanb orfgrug lizqv, wtll inj Dntpynp-Qtnetzy jisfo Oiguobugdibyh mr uvi Bokvsdäd qjc buk, fte btwg, aoz zhqljhu, ijr jvffrafpunsgyvpura Noxuox xgtrhnkejvgv nxy. Inj Zuhnums tqwuwud vorxd aqkp skoyz hu txct vwghcfwgqvs Vgftyv ghu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht

(1380 Wörter)
1,50
EUR
Wochenpass
Eine Woche lang Zugang zu allen Plus-Inhalten dieser Website
9,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • »Neue Möglichkeiten, um Leser zu erreichen«  …mehr
  • Hugendubel vertreibt Kinderbuch-Vorlese-Eule Luka  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten