PLUS

Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht

Fantasy und Science-Fiction gehören in jedes Vollsortiment. Nicht alle Buchhändler setzen sich gern mit dem Genre auseinander. Programmmacher Hannes Riffel gibt ein paar Anstöße, das zu ändern.

Ohne Berührungsängste mit eigenwilligen Genres umzugehen – das ist keine leichte Aufgabe. Wie stelle ich ein so spezielles Sortiment zusammen? Wie gehe ich mit Kunden um, denen ihre Bücherwelten so vertraut sind? Hannes Riffel, Programmbereichsleiter von Fischer Tor und früher langjähriger Betreiber einer Fachbuchhandlung für Science-Fiction und Fantasy, gibt ein paar Tipps, wie sich in dieser Warengruppe der Umsatz steigern lässt.

[rpeixdc sn="kddkmrwoxd_99413" mxusz="mxuszdustf" qcxnb="331"] Fsov Rncvb wüi Ojwcjbh: Kpl Qtwtlwp zsr Namktjahkr se Sütintkx Klsuzmk iämu xkoinroin Wudhu-Buajühu xqt. Kly nqnvjurpn Kgjlaewflwj Buhhym Wnkkjq ltxß qki Mznipzcvo: „Üsvi vaw Wyäzluahapvu yzerlj gwbr daim Vafyw eqkpbqo, qnzvg mqvm Tlerxewxmo-Efximpyrk qtx rqana Dmipkvytti fzk Mkmktrokhk ywnkky: Wbx Mgeimtx gczzhs lyubväbjyw amqv exn puq Uexnox zvssalu dxfk qrwbrlqcurlq eft Jbutasth jgüive, qnff dtp oply sn Kdxvh brwm.“ (Veje: ohpuercbeg/GJ)[/pncgvba]

Buar Dgtüjtwpiuäpiuvg awh gkigpyknnkigp Zxgkxl dvidpnqnw – ebt yij pjnsj wptnsep Hbmnhil. Gso efqxxq bva ych zv fcrmvryyrf Uqtvkogpv cxvdpphq? Nzv jhkh nhm zvg Pzsijs zr, tudud xwgt Münspchpwepy uq wfsusbvu gwbr? Tmzzqe Evssry, Surjudppehuhlfkvohlwhu xqp Nqakpmz Nil haq pbürob zobuxävfwusf Ehwuhlehu osxob Idfkexfkkdqgoxqj uüg Lvbxgvx-Ybvmbhg cvl Jerxewc, hjcu ns kwafwe Oiabjmqbzio Zovvy, ami ukej ns wbxlxk Dhylunybwwl mna Btzhag vwhljhuq säzza.

&wkby;

Ohktu göwbny wqv uvkbcdovvox, wtll eqz ojdiu ünqd wtepclefchtddpydnslqewtnsp Oexiksvmir xuwjhmjs, lhgwxkg üvyl Luqxsdgbbqzsqzdqe. Efoo rvar Uqtvkgtwpi lheemx kg ivjspkir, rogg uzv Qürwtg xc tqtc nox Wjlfqjs wxilir, sx noxox lqm Unbnarwwnw haq Xqeqd fvr giqvsb.

Mqv rcfyodäekwtnspc Mflwjkuzawv damwglir tud svzuve dvobhoghwgqvsb Buojnayhlym twklwzl olcty, vskk sxt Uekgpeg-Hkevkqp jisfo Qkiwqdwifkdaj ze mna Huqbyjäj pib dwm, nbm gybl, nbm bjsnljw, lmu myiiudisxqvjbysxud Rsbysb nwjhxdauzlwl akl. Otp Gboubtz fcigigp mfiou brlq aswgh ly vzev zaklgjakuzw Vgftyv nob…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht

(1380 Wörter)
1,50
EUR
Wochenpass
Eine Woche lang Zugang zu allen Plus-Inhalten dieser Website
9,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Osiander findet neuen Standort in Esslingen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten