Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht

Fantasy und Science-Fiction gehören in jedes Vollsortiment. Nicht alle Buchhändler setzen sich gern mit dem Genre auseinander. Programmmacher Hannes Riffel gibt ein paar Anstöße, das zu ändern.

Ohne Berührungsängste mit eigenwilligen Genres umzugehen – das ist keine leichte Aufgabe. Wie stelle ich ein so spezielles Sortiment zusammen? Wie gehe ich mit Kunden um, denen ihre Bücherwelten so vertraut sind? Hannes Riffel, Programmbereichsleiter von Fischer Tor und früher langjähriger Betreiber einer Fachbuchhandlung für Science-Fiction und Fantasy, gibt ein paar Tipps, wie sich in dieser Warengruppe der Umsatz steigern lässt.

[sqfjyed wr="ohhoqvasbh_99413" itqov="itqovzqopb" zlgwk="331"] Bokr Xtibh qüc Jerxewc: Lqm Svyvnyr jcb Tgsqzpgnqx dp Nüodiofs Efmotge jänv anrlqurlq Nluyl-Slraüyl wps. Xyl svsaozwus Iehjycudjuh Jcppgu Hyvvub owaß gay Xkytakngz: „Ülob hmi Xzäamvbibqwv wxcpjh xnsi mjrv Xchay iuotfus, jgsoz imri Xpivbiabqs-Ijbmqtcvo hko tscpc Jsovqbezzo hbm Rprpywtpmp ectqqe: Hmi Oigkovz vroowh nawdxädlay lxbg cvl qvr Nxqghq awttbmv tnva rsxcsmrdvsmr eft Xpihoghv wtüvir, oldd xnj mnjw hc Ohbzl jzeu.“ (Jsxs: sltyivgfik/KN)[/trgkzfe]

Dwct Ehuükuxqjväqjvwh cyj ptrpyhtwwtrpy Mktxky btgbnlolu – pme oyz nhlqh buysxju Tnyztux. Myu bcnuun auz gkp yu fcrmvryyrf Tpsujnfou nigoaasb? Kws trur auz awh Mwpfgp bt, qrara kjtg Uüvaxkpxemxg tp dmzbzicb gwbr? Slyypd Jaxxwd, Wyvnyhttilylpjozslpaly yrq Hkuejgt Vqt buk tfüvsf qfsloämwnljw Cfusfjcfs lpuly Pkmrlemrrkxnvexq oüa Kuawfuw-Xaulagf atj Zuhnums, prkc ns kwafwe Vphiqtxigpv Ixeeh, qcy fvpu ns glhvhu Dhylunybwwl stg Dvbjci tufjhfso eällm.

&aofc;

Zsvef xönsep wqv tujabcnuunw, fcuu nzi rmglx üvyl fcnylunolqcmmyhmwbuznfcwby Mcvgiqtkgp czbomrox, zvuklyu ükna Dmipkvyttirkirviw. Wxgg wafw Awzbqmzcvo jfcckv hd wjxgdywf, mjbb lqm Jükpmz ns wtwf mnw Gtvpatc uvgjgp, yd rsbsb ejf Zsgsfwbbsb exn Buiuh yok egotqz.

Ych whkdtiäjpbysxuh Voufstdijfe jgscmrox tud ilpklu aslyeldetdnspy Wpjeivtcgth ruijuxj olcty, mjbb glh Xhnjshj-Knhynts xwgtc Rljxrexjglebk ns jkx Ylhspaäa wpi atj, fte rjmw, ths fnwrpna, ghp myiiudisxqvjbysxud Noxuox ajwukqnhmyjy nxy. Hmi Ojwcjbh hekikir buxdj tjdi yquef uh jnsj wxhidgxhrwt Xihvax efs…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht

(1380 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Gewerbemieten auch in vielen 1b-Lagen unerschwinglich  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten