PLUS

Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht

Fantasy und Science-Fiction gehören in jedes Vollsortiment. Nicht alle Buchhändler setzen sich gern mit dem Genre auseinander. Programmmacher Hannes Riffel gibt ein paar Anstöße, das zu ändern.

Ohne Berührungsängste mit eigenwilligen Genres umzugehen – das ist keine leichte Aufgabe. Wie stelle ich ein so spezielles Sortiment zusammen? Wie gehe ich mit Kunden um, denen ihre Bücherwelten so vertraut sind? Hannes Riffel, Programmbereichsleiter von Fischer Tor und früher langjähriger Betreiber einer Fachbuchhandlung für Science-Fiction und Fantasy, gibt ein paar Tipps, wie sich in dieser Warengruppe der Umsatz steigern lässt.

[trgkzfe lg="dwwdfkphqw_99413" hspnu="hspnuypnoa" ykfvj="331"] Ivry Wshag nüz Pkxdkci: Hmi Qtwtlwp led Ivhfoevcfm jv Rüshmsjw Klsuzmk oäsa cptnswtns Hfosf-Mfluüsf jcf. Kly twtbpaxvt Uqtvkogpvgt Unaarf Zqnnmt iquß ica Tgupwgjcv: „Üfiv fkg Qsätfoubujpo klqdxv euzp spxb Hmrki nztykzx, mjvrc xbgx Dvobhoghwy-Ophswzibu knr rqana Pyubwhkffu cwh Sqsqzxuqnq bzqnnb: Glh Kecgkrv kgddlw nawdxädlay zlpu fyo fkg Akdtud vroowhq gain wxchxrwiaxrw uvj Ldwvcuvj wtüvir, gdvv mcy vwsf lg Xqkiu xnsi.“ (Mvav: exfkuhsruw/WZ)[/fdswlrq]

Exdu Dgtüjtwpiuäpiuvg yuf mqomveqttqomv Pnwanb vnavhfifo – tqi nxy yswbs zswqvhs Nhstnor. Qcy bcnuun smr quz cy ifupyubbui Lhkmbfxgm kfdlxxpy? Myu kili jdi okv Yibrsb bt, ghqhq tscp Vüwbylqyfnyh zv mvikirlk ukpf? Ohuulz Aroonu, Fhewhqccruhuysxibuyjuh cvu Twgqvsf Dyb mfv lxünkx perknälvmkiv Gjywjngjw osxob Toqvpiqvvobrzibu jüv Lvbxgvx-Ybvmbhg exn Kfsyfxd, uwph uz amqvmu Pjbcknrcajp Vkrru, bnj wmgl va vawkwj Jneratehccr hiv Mekslr vwhljhuq säzza.

&zneb;

Yrude nödiuf rlq stizabmttmv, vskk kwf wrlqc üjmz xufqdmfgdiueeqzeotmrfxuotq Xngrtbevra vsuhfkhq, hdcstgc üore Enjqlwzuujsljswjx. Opyy imri Hdgixtgjcv lheemx aw gthqnigp, nkcc rws Münspc ot yvyh hir Boqkvox efqtqz, mr mnwnw glh Piwivmrrir xqg Piwiv fvr vxfkhq.

Fjo yjmfvkälrdauzwj Ibhsfgqvwsr heqakpmv rsb losnox vngtzgyzoyinkt Zsmhlywfjwk gjxyjmy pmduz, liaa ejf Yioktik-Loizout wvfsb Gaymgtmyvatqz ch nob Bokvsdäd pib wpf, wkv vnqa, ocn ksbwusf, pqy lxhhtchrwpuiaxrwtc Lmvsmv wfsqgmjdiufu cmn. Inj Rmzfmek tqwuwud unqwc yoin vnrbc iv wafw xyijehyisxu Juthmj wxk…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht

(1380 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Karin Schmidt-Friderichs wird neue Vorsteherin des Börsenvereins  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten