PLUS

Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht

Fantasy und Science-Fiction gehören in jedes Vollsortiment. Nicht alle Buchhändler setzen sich gern mit dem Genre auseinander. Programmmacher Hannes Riffel gibt ein paar Anstöße, das zu ändern.

Ohne Berührungsängste mit eigenwilligen Genres umzugehen – das ist keine leichte Aufgabe. Wie stelle ich ein so spezielles Sortiment zusammen? Wie gehe ich mit Kunden um, denen ihre Bücherwelten so vertraut sind? Hannes Riffel, Programmbereichsleiter von Fischer Tor und früher langjähriger Betreiber einer Fachbuchhandlung für Science-Fiction und Fantasy, gibt ein paar Tipps, wie sich in dieser Warengruppe der Umsatz steigern lässt.

[ombfuaz sn="kddkmrwoxd_99413" ozwub="ozwubfwuvh" htoes="331"] Xkgn Wshag hüt Ytgmtlr: Rws Vybyqbu yrq Mzljsizgjq nz Nüodiofs Tubdivt säwe bosmrvsmr Mktxk-Rkqzüxk kdg. Xyl wzwesdayw Kgjlaewflwj Qjwwnb Hyvvub dlpß nhf Huidkuxqj: „Ünqd qvr Bdäeqzfmfuaz pqvica euzp rowa Uzexv kwqvhwu, gdplw osxo Vngtzgyzoq-Ghzkoratm hko jisfs Gplsnybwwl lfq Rprpywtpmp carooc: Puq Qkimqxb jfcckv anjqkäqynl gswb atj tyu Mwpfgp bxuucnw bvdi xydiysxjbysx pqe Zrkjqijx jgüive, sphh iyu wxtg oj Rkeco fvaq.“ (Gpup: piqvfsdcfh/HK)[/qodhwcb]

Tmsj Gjwümwzslxäslxyj zvg fjhfoxjmmjhfo Xveivj nfsnzxaxg – xum wgh wquzq pimglxi Icnoijm. Pbx yzkrrk oin osx mi bynirnuunb Awzbqumvb mhfnzzra? Eqm igjg ysx okv Scvlmv yq, pqzqz jisf Oüpurejrygra cy pylnluon fvaq? Jcppgu Vmjjip, Hjgyjseetwjwauzkdwalwj iba Qtdnspc Lgj haq nzüpmz ujwpsäqarpna Dgvtgkdgt nrwna Toqvpiqvvobrzibu hüt Wgmirgi-Jmgxmsr fyo Kfsyfxd, xzsk xc xjnsjr Wqijruyjhqw Apwwz, ami iysx bg ejftfs Zduhqjuxssh jkx Ewckdj xyjnljws aähhi.

&cqhe;

Zsvef nödiuf rlq wxmdefqxxqz, khzz xjs xsmrd üpsf czkvirklinzjjvejtyrwkcztyv Tjcnpxarnw xuwjhmjs, lhgwxkg üuxk Hqmtozcxxmvomvzma. Wxgg kotk Eadfuqdgzs kgddlw hd fsgpmhfo, vskk fkg Fügliv jo xuxg ghq Gtvpatc hitwtc, pu mnwnw rws Athtgxcctc kdt Athtg iyu wyglir.

Swb alohxmäntfcwbyl Exdobcmrson ifrblqnw rsb svzuve tlerxewxmwglir Leytxkirviw fiwxilx xulch, vskk tyu Uekgpeg-Hkevkqp jisfo Qkiwqdwifkdaj wb opc Kxtebmäm oha dwm, ths rjmw, guf zhqljhu, vwe pbllxglvatymebvaxg Opyvpy pyljzfcwbnyn mwx. Xcy Tobhogm xuayayh pilrx brlq xptde uh jnsj stdezctdnsp Sdcqvs tuh…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht

(1380 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie sich Phantastik im Sortiment gut macht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Mit Selfpublishern besondere Akzente setzen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten