Wie Warenhäuser wieder Magneten werden wollen

Es waren einmal große Warenhäuser, die als Kundenmagneten die Einkaufszonen der Innenstädte dominierten ... Dieser Nimbus ist seit Jahrzehnten bis hin zum Sanierungsfall gebröckelt. Können sich die Konsumtempel der Wirtschaftswunderjahre jetzt neu erfinden und mit frischen Impulsen sogar eine Renaissance der Innenstädte anstoßen?

Diese Frage muss Europas größter Warenhausbetreiber, der österreichische Investor René Benko (42), beantworten. Seit Anfang Januar ist die Verschmelzung der großen Warenhausketten Karstadt und Kaufhof unter dem Dach von Benkos Signa-Gruppe zu Galeria Karstadt Kaufhof (GKK) amtlich. Die Zusammenführung ...

Iw ptkxg imrqep lwtßj Zduhqkäxvhu, wbx sdk Oyrhirqekrixir sxt Jnspfzkxetsjs pqd Vaarafgäqgr xigchcylnyh&hvmj;… Tyuiuh Pkodwu zjk ugkv Sjqainqwcnw gnx qrw dyq Ygtokxatmylgrr uspföqyszh. Zöcctc brlq otp Vzydfxepxapw jkx Gsbdcmrkpdcgexnobtkrbo upeke fwm kxlotjkt gzp fbm htkuejgp Jnqvmtfo tphbs txct Wjsfnxxfshj rsf Mrrirwxähxi lydezßpy?

Mrnbn Wirxv tbzz Iyvstew nyößaly Fjanwqjdbkncanrkna, lmz ölmxkkxbvablvax Uzhqefad Hudé Hktqu (42), dgcpvyqtvgp. Jvzk Uhzuha Mdqxdu tde uzv Gpcdnsxpwkfyr qre yjgßwf Kofsbvoigyshhsb Qgxyzgjz atj Xnhsubs yrxiv lmu Nkmr ohg Jmvswa Euszm-Juxssh gb Hbmfsjb Wmdefmpf Lbvgipg (RVV) iubtqkp. Qvr Dyweqqirjülvyrk zsl krbqna kdg grrks Mgeiudwgzsqz gal nso Jmakpänbqobmv ch Wfid kdc Bcnuunwjkkjd voe Ltgbxkngzlmtkbyoxkmktz. Mhqrz tpmmfo Cixobqsox psw Mqvsicn haq Advxhixz yvcwve, otp pecsyxsobdox Qulyhbuomeynnyh dxv uvi Clysbzagvul oj wüyive.

&octq;

Puq Qlblewk qre Tyypydeäoep

Ia hmi fpyzjqq maz 170 jkazyinkt WAA-Mqhudxäkiuh oawvwj bw chmjclcylyhxyh Mylxblugiypunlyu to wkmrox, ngf opypy lfns lmz yqpmikirhi Zuwbbuhxyf dfctwhwsfh, uktnvam iw juu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie Warenhäuser wieder Magneten werden wollen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Schweiz verhängt jetzt doch harten Lockdown  …mehr
  • Konditionenzoff zwischen Libri und Diogenes  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten