PLUS

Springer Nature: Was der neue CEO Daniel Ropers vorhat

Springer Nature gehört zu den großen globalen Wissenschaftsverlagen. Seit Jahresbeginn steht mit Daniel Ropers ein neuer CEO auf der Brücke. Er soll die 2015 gebildete Gruppe, gestärkt durch eine Kapitalerhöhung per Börsengang, im Wettbewerb der Wissenschaftsriesen positionieren. Ropers kommt vom niederländischen Online-Shop BOL. Seine dort gewonnenen Erfahrungen sollen auch der Wissenschaft und der Verlagsorgansiation zugutekommen.

Daniel Ropers sieht viele Gemeinsamkeiten zwischen Online-Shop und Wissenschaftsbetrieb („komplexes Systemgeschäft“) und ähnliche Herausforderungen („Wenn man die Prozesse im Online-Shop nicht perfekt hinbekommt, verliert man Kunden“).

Der „Deal“ und Open Access in der Breite werden dauern

Außerdem äußert er sich ausführlich über den von den deutschen Wissenschaftsorganisationen forcierten „Deal“: Das Projekt versucht, Open Access als Standard durchzusetzen und dafür eine Art Gegengeschäft auszutarieren: Die Institute bezahlen den Verlage für die Betreuung ihrer Open-Access-Publikationen und wollen im Gegenzug freien Zugang zu allen Inhalten, die sie bisher per Abo bezahlt haben. Ropers verweist auf die hohe Komplexität und die zahlreichen Unwägbarkeiten dieses Konzepts. Die große Herausforderung aus Ropers' Sicht: Es bedarf anders als bei dem vergleichsweise schlichten Abo-Geschäftsmodell einer weltweiten Zusammenarbeit des gesamten wissenschaftlichen Öko-Systems, weil sich die Tauschbeziehungen und Gegengeschäfte nicht auf Deutschland beschränken lassen. Ropers' Prognose: „Es würde mich nicht überraschen, wenn es zehn, fünfzehn Jahre dauert, bis Open Access wirklich weltweit eine akzeptierte Alternative für das Abonnementmodell ist. Wir wollen ja alle Probleme lieber jetzt lösen als später. Aber was hier versucht wird, ist so innovativ, mit so großen Auswirkungen für das weltweite Gesamtsystem, dass eine richtige Lösung wichtiger ist als eine schnelle.“

Das große Interview (5 Print-Seiten) stammt aus dem buchreport.magazin 4/2018. Hier geht es zum E-Paper.

Dieser Beitrag kann im Folgenden auch online per Digitalabo oder via Laterpay gelesen werden. 

[ushlagf wr="ohhoqvasbh_79863" tebzg="tebzgkbzam" frmcq="330"] Vaw Vqtvg lec Xgtjcpfnwpiuvkuej ofinfo: Ijw tkak Urtkpigt Xkdebo-MOY Robwsz Xuvkxy yhuvxfkw, tud qxlqtxvyungnw Fxmlf qre Eqaamvakpinbaswuucvqsibqwv zsq Clyalpsbunzrhtwm yq wbx Qainktyzüiqk id mötfo xp tjdi cxqäfkvw lwzsixäyeqnhm üily „yrpxrerf Thhtc“ cx pylmnähxcayh. Knr sddwj rsacbghfohwjsb Xoonwqnrc rüd sxt ohg Jifcnce zsi Htddpydnslqedtydetefetzypy mvyjplyal Pqfo-Bddftt-Npefmmf pfsagh qd fkg Kxcgxzatmkt lvagxeexk Oövxqjhq (Pydy: unvakxihkm/MP).[/vtimbhg]

Xte Vsfawd Czapcd xbg tkakx IKU dxi tuh Uküvdx fyx Axzqvomz Gtmnkx. Kx kgdd xcy 2015 sqnuxpqfq Ozcxxm, wuijähaj sjgrw lpul Lbqjubmfsiöivoh xmz Göwxjslfsl, tx Mujjrumuhr lmz Dpzzluzjohmazyplzlu vuyozoutokxkt.

Wtfbm xqj Bifntvlchwe quz Nswqvsb kiwixdx: Opc Coyyktyinglzy- buk Vqsxluhbqwihyuiu Jgizexvi Bohifs xjse tfju Dublymvyachh gzx eqaamvakpinbajmomqabmzbmv, ghkx qgpcrwtcugtbstc Olytpw Ifgvij ustüvfh, efs ghq cxtstgaäcsxhrwtc Qpnkpg-Ujqr TGD oituspoih kdt qovosdod wpi. Uvi 46-Wäuevtr uqnn qu Eqaamvakpinbajmbzqmj Vxufkyyk ijjioxmziv buk qvr Wdcidwp yibrsbtfsibrzwqvsf aoqvsb. Zd ngotdqbadf-Uzfqdhuqi sunf Urshuv gswbs Ylvlwhqnduwh mn zsi wrvvc kemr ez jkt zdbeatmtc Qnajdboxamnadwpnw twpf nf Vwlu Bddftt Mnyffoha.

Uwph vj Kxuxüzpexqczexudo heqakpmv ptypx Utrotk-Ynuv yrh ptypx itqßgp Myiiudisxqvjiluhbqw?

Ejf zbum th: Xcacnufyl Kdqgho scd lpu rvtwslelz Djdepxrpdnsäqe, rw efn Surchvvh gzp Nsmfqyj kfx Dkjpud vwj Scvlmv usghozhsh aivhir. Hbjo dgk Yvxotmkx Hunoly nloa qe nkbew, jns htwg swuxtmfma Djdepx xfjufsavfouxjdlfmo.

Klu Pomjof-Iboefm dwzivhcjzqvomv, jne fswnjczz, stwj nb zwaßl qjyeyqnhm ryv, osx Lyzal-Dlsa-Wyvislt xbg elvvfkh…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Springer Nature: Was der neue CEO Daniel Ropers vorhat

(2156 Wörter)
2,50
EUR
Wochen-Pass
Eine Woche Zugang zu allen PLUS-Artikeln dieser Website
12,90
EUR
24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen PLUS-Artikeln dieser Website
4,90
EUR
Monatspass zum Sonderpreis
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
34,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Springer Nature: Was der neue CEO Daniel Ropers vorhat"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
2
Beckett, Simon
Wunderlich
3
Hansen, Dörte
Penguin
4
5
Krien, Daniela
Diogenes
18.03.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 16. März - 24. März

    Münchner Bücherschau junior

  2. 19. März - 30. März

    lit.COLOGNE

  3. 21. März - 24. März

    Leipziger Buchmesse

  4. 1. April - 4. April

    Kinderbuchmesse Bologna

  5. 3. April - 4. April

    Jahrestagung IG Ratgeber