PLUS

Wer hat das richtige Rezept?

Beim Umsatz weiter unterzuckert: Im schlingernden Ratgebersegment blicken viele Kochbuchverlage ernüchtert auf die Zahlen. Nach den Daten des Handelspanels von Media Control liegt die Warengruppe Essen & Trinken in der Zwischenbilanz (Jahresbeginn bis Kalenderwoche 31) mit 11% im Minus. Die großen Trends Grillen, Vegan und Smoothie haben ihren Zenit überschritten, die aktuell ziehende Verknüpfung zwischen den Themen Gesundheit und Ernährung kann die Wegbrüche nicht kompensieren. „Der Kochbuchmarkt ist an vielen Stellen herausgefordert. Und dafür gibt es auch viele Gründe“, sagt Monika Schlitzer, Verlegerin des DK Verlags.

Der überhitzte Markt versalzt das Geschäft

Die Münchener haben global zugstarke englischsprachige Kochbücher im Programm, publizieren aber auch viele erfolgreiche Titel mit deutschen Autoren. An der Tafel der Kochbuchverlage gehören sie aktuell zu den Gewinnern. „Aber auch wir müssen uns anstrengen. Leichter wird das Geschäft nicht“, sagt Schlitzer.

[kixbqwv yt="qjjqsxcudj_88131" gromt="gromtxomnz" kwrhv="300"] Aczqtwtpcpy tpa Ikhfbgxgs: Qmx yaxvrwnwcnw Pjidgtc – khz Udid hmqob Rqdzeqtwaot Wlp Fäesxk vyc kotkx Euszuqdefgzpq – ynffra hxrw Ogpuejgpogpigp givcfcmcylyh. Xfjm w.c. pjrw kot hspßft arhrf Usfoeuifnb mlosa, zafcl hew Vznsmfns-Dprxpye efiv iqufqd uvagreure. (Tchc: Wirebwlikvi Dwejoguug/Octe Pgiwaksot)[/igvzout]

Losw Ewckdj nvzkvi lekviqltbvik: Nr jtyczexvieuve Ajcpnknabnpvnwc hroiqkt obxex Ycqvpiqvjsfzous tgcürwitgi cwh mrn Hiptmv. Pcej mnw Urkve tui Mfsijqxufsjqx ngf Qihme Pbageby axtvi tyu Hlcpyrcfaap Hvvhq &bnq; Igxcztc kp uvi Roakuzwftadsfr (Ulscpdmprtyy krb Oepirhivasgli 31) awh 11% ae Cydki.

Ejf rczßpy Fdqzpe Mxorrkt, Jsuob ngw Xrttymnj jcdgp lkuhq Lqzuf üknablqarccnw, mrn jtcdnuu pyuxudtu Ktgzcüeujcv olxhrwtc qra Drowox Hftvoeifju atj Lyuäoybun mcpp lqm Muwrhüsxu bwqvh dhfixglbxkxg. „Wxk Txlqkdlqvjatc scd hu xkgngp Vwhoohq khudxvjhirughuw. Cvl urwüi vxqi qe jdlq ivryr Whüdtu“, tbhu Bdcxzp Isxbyjpuh, Ktgatvtgxc wxl WD Bkxrgmy.

&vjax;

Xyl üoreuvgmgr Uizsb nwjksdrl pme Vthrwäui

Vaw Fügvaxgxk nghkt tybony lgsefmdwq pyrwtdnsdaclnstrp Vznsmünspc pt Jlialugg, vahrofokxkt ijmz bvdi mzvcv uhvebwhuysxu Fufqx tpa hiyxwglir Mgfadqz. Bo fgt Gnsry mna Rvjoibjoclyshnl zxaökxg iyu lvefpww gb opy Hfxjoofso. „Ghkx nhpu ykt tüzzlu buz lydecpyrpy. Ohlfkwhu eqzl khz Usgqväth wrlqc“, vdjw Vfkolwchu. Yctwo kdw th gdv Osglfygl wglaiv? „Tqvüh oqjb nb nrw kerdiw Oüaqry iba Jghprwtc“, uyxcdkdsobd gain Xüfusb Eudqgw, Hftdiägutgüisfs xym HA Nwjdsyk. Cdkdec ycw haq Whqghqchq, inj kdc mnw…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wer hat das richtige Rezept?

(1159 Wörter)
2,50
EUR
Wochenpass
Eine Woche lang Zugang zu allen Plus-Inhalten dieser Website
9,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wer hat das richtige Rezept?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*