buchreport

Wende zum Jahresende?

Kaum eine Branche ist so abhängig vom Weihnachtsgeschäft wie der Buchhandel, wo rund ein Viertel der Erlöse im November und Dezember fließen. Daher könnte die seit Mai 2013 nach unten geneigte Umsatzkurve – aktuell liegt der Umsatz kumuliert bei –0,3% – im Jahresfinale doch noch wieder nach oben zeigen. Die Vorzeichen für eine Wende sind gut:
  • Die Buchhändler starten optimistisch ins Weihnachtsgeschäft. Eine Umfrage von buchreport unter mehr als 200 Sortimentern zeigt, dass nur 29% mit einem schlechteren Abschneiden als 2012 rechnen, 41% erwarten ein besseres Ergebnis als im Vorjahr.
  • Unterteilt nach Umsatzgrößen-Klassen zeigt sich, dass ein hoher Anteil der größeren Buchhandlungen (>1 Mio Euro Jahresumsatz) Umsatzeinbußen im November und Dezember erwartet.
  • Besonders das schwache Vorjahresniveau (–2,7% im November, –5,3% im Dezember 2012) könnte den diesjährigen Sprung ins Plus erleichtern.
  • Daneben verleiht aber ein starkes Buchangebot (allen voran in der Belletristik) den Buchhändlern nach eigener Einschätzung Flügel: Jeder dritte befragte Buchhändler hält das Buchangebot im Winter für überdurchschnittlich.
  • Untermauert wird die Hoffnung der Buchhändler durch eine Studie von Ernst & Young, nach der die Verbraucher in diesem Jahr deutlich mehr Geld in Bücher-Geschenke investieren werden als im Vorjahr.
Doch bei allem Hoffen und Hochrechnen bleibt eine große Unbekannte: Werden die Leser ihr aufgestocktes Bücher-Budget auch zur Ladenkasse tragen – oder vermehrt damit die virtuellen Geschenkkörbe der großen Internetversender bezahlen?

Mehr zum Thema im buchreport.express 46/2013 (hier zu bestellen)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wende zum Jahresende?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr
  • Mit Plüsch und Bundles neue Vertriebswege öffnen  …mehr
  • tolino-Allianz vergrößert ihren Marktanteil  …mehr
  • Bastei Lübbe bietet Buchhandlungen digitale Veranstaltungspakete an  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten