buchreport

WBG will mehr Präsenz im Buchhandel

Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) verändert ihre Markenstrategie und nennt sich künftig „WBG – Wissen. Bildung. Gemeinschaft“. Zentrale Neuerung: Der Verein tritt zukünftig als Dachmarke auch im Buchhandel auf. Ziel der Neupositionierung: Mehr Sichtbarkeit.

Die WBG, die 1949 von Tübinger Professoren als Zweckgemeinschaft für die Beschaffung wissenschaftlicher Lektüre gegründet wurde, will sich mit der neuen Markenstrategie als „Plattform für die Geisteswissenschaften“ positionieren und dafür ihre Verlage, in denen jährlich rund 120 Publikationen erscheinen, unter der Dachmarke WBG im Buchhandel vermarkten:

  • Unter dem Label WBG Theiss erscheinen populäre Sachbücher.
  • WBG Philipp von Zabern publiziert Fachbücher mit Fokus auf die antike Welt.
  • Das neue Label WBG Edition steht für Reprints und hochwertige Gesamtausgaben.
  • Ebenfalls neu ist WBG Academics mit Fach-, Studien- und Forschungsliteratur. 

Ziel dieser Neupositionierung sei, die WBG in der Medienöffentlichkeit als Verein sichtbar zu machen, heißt es in einer Unternehmensmeldung. Dabei dürfte auch die Mitgliederentwicklung eine Rolle gespielt haben: Aktuell werden 85.000 Mitglieder gemeldet, 2015 waren es noch 120.000, die das WBG-Programm zum Vorteilspreis (25%) erhalten.

Stärker in den Vordergrund rücken soll künftig auch die Gemeinschaft der über 85.000 WBG-Mitglieder und deren Austausch untereinander: „Die WBG ist als einziger deutscher Verlag im Besitz seiner Leser. Sie ist nicht nur ein unverzichtbarer Verlag unserer Medienlandschaft und einer der größten deutschen Versandbuchhändler, sondern vor allem ein Verein in dem sich Leser, Autoren und geisteswissenschaftliche Institutionen zusammengeschlossen haben, um Wissen, Bildung und Kultur zu fördern“, wird Dirk Beenken, Geschäftsführender Direktor der WBG, in der Meldung zitiert. Als Gemeinschaft fördere und publiziere die WBG Wissenschaft und Bildung und biete Gleichgesinnten ein Forum für wissenschaftliche und öffentliche Debatten.

Um diesen Plattformgedanken weiter auszubauen, hatte die WBG im September 2017 Tom Erben an Bord geholt, ehemals Marketingleiter von VLB-TIX und Marketinggeschäftsführer der Aufbau-Gruppe. „Wir wollen glaubwürdig, überraschend und einladend auch für neue Mitglieder sein“, so der Leiter der WBG-Community. „Dazu haben wir unter anderem neue Veranstaltungsformate für Mitglieder und Freunde der WBG ausgearbeitet. Aber auch digital werden wir neue Formate anbieten.“

Weitere Hintergründe zum Neuauftritt:

  • Entwickelt hat den neuen Markenauftritt die Agentur Eden-Spiekermann aus Berlin, die unter anderem die Neupositionierung der „Welt“ verantwortet.
  • Die Bücher der WBG erhalten mit dem Herbst-Programm 2018 ein neues Gestaltungsraster, das die Wiedererkennbarkeit der WBG über alle Labels hinweg gewährleisten soll.
  • Aus „WBG – Wissen verbindet“ wird ein einladendes „wbg – Wissen verbindet uns“, um den Aspekt der Gemeinschaft zu betonen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "WBG will mehr Präsenz im Buchhandel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Neuhaus, Nele
Ullstein
2
Adler-Olsen, Jussi
dtv
3
Fitzek, Sebastian
Droemer
5
Rossmann, Dirk; Hoppe, Ralf
Lübbe
22.11.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten