Waterstones als Vorbild für den Schweizer Buchhandel?

Persönliches und unabhängiges Sortiment – Die britische Buchhandelskette Waterstones fällt durch Individualität auf. Hier entscheiden die einzelnen Filialen über ihr Sortiment. Waterstones hat es damit 2016 in die schwarzen Zahlen geschafft. Ein Vorbild für die Schweiz?

„Regionale Ausrichtung funktioniert bei uns seit langem sehr gut“, zitiert Mirja Gabathuler den Pressesprecher von Orell Füssli Thalia Alfredo Schiliro. Markus Wieser, der als unabhängiger Vertreter für verschiedene deutschsprachige Verlage im Schweizer Buchhandel unterwegs ist, widerspricht dem: „Bei den Großbuchhandlungen sehe ich solche Bestrebungen im Moment noch nicht.“

Zum gesamten Artikel geht es hier.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Waterstones als Vorbild für den Schweizer Buchhandel?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Libri, Könemann und eBuch: Sondervaluta zum Osterfest  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten