buchreport

Warnung im Buch: Achtung, Triggergefahr!

Trigger-Warnungen sollen Leser vor aufwühlenden Themen schützen. Einige Verlage setzen solche Warnungen bereits in ihren Büchern ein. Der Psychologe Thomas Weber rät aber zu etwas mehr Zurückhaltung.

Brauchen Bücher Warnhinweise? Die Debatte über Trigger-Warnungen wird seit einiger Zeit verstärkt geführt. Der Begriff Trigger bezeichnet dabei Auslösereize, die eigentlich in der Traumatherapie relevant sind. Trauma­tische Erlebnisse werden vom Gehirn fragmentiert gespeichert, der Mensch hat keinen kontrollierten Zugriff mehr darauf. Eine Art „Notfallprogramm“ des Körpers, ein Schutzmechanismus. Auslösereize können das traumatische Gefühl aber wieder hervor­rufen, es kommt zur „Überflutung“, zum Flashback. Das ursprüngliche Trauma-gefühl ist ungefiltert wieder da. In den USA wurde der Begriff Trigger seit Beginn der Zweitausenderjahre auch im Kontext sexueller Gewalt verwendet, doch längst wird das Thema viel breiter aufgehängt und hat mittlerweile auch verschiedene Medienbereiche erreicht. Besonders augenfällig für ein großes Publikum dürfte die Netflix-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ sein, in der es um Suizid geht. Schon 2017 versah der Streaming-Anbieter Folgen der Serie mit dem Hinweis auf „verstörende Bilder“, seitdem gehören solche Warnungen zum normalen Bestandteil von TV-Sendern oder Filmstudios.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Warnung im Buch: Achtung, Triggergefahr!"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*