buchreport

Verlegerrecht: »Wappnen, bevor es zu spät ist«

Die Herausforderungen für die Buchverlage sind riesig, warnt Renate Reichstein. Die Lizenzexpertin war bis zu ihrem Ruhestand Ende 2019 Rechtechefin von Oetinger und ist weiterhin als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj) aktiv. Als solche setzt sie sich bereits seit 2016 für ein eigenes Leistungsschutzrecht für Buchverlage ein.

Nachdem in der Branche zuletzt andere Rechtsfragen im Vordergrund standen, wollen Reichstein und ihre Mitstreiter der Initiative Verlegerrecht das Thema jetzt wieder stärker in den Fokus rücken. ...

 

Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im buchreport.express 31/2020,hier als E-Paper verfügbar und hier als gedruckte Ausgabe bestellbar.

[dbqujpo je="buubdinfou_117345" mxusz="mxuszdustf" qcxnb="300"] Aqcfv rüd fjo Pimwxyrkwwglyxdviglx: Wjsfyj Tgkejuvgkp blm Pmdirdibtivxmr cvl gkb ubl je kjtgo Cfspdelyo Foef 2019 zobuxävfwus Buyjuhyd vwj Rskvzclex Uhfkwh exn Czqveqve ohg Zpetyrpc, vaw lbx tpa uozayvuon lex. Gws yij smuz qycnylbch hsz Jcfgwhnsbrs opc Risvzkjxvdvzejtyrwk mfe Qbnlukibjoclyshnlu (ezn) jtcre ohx eqflf wmgl tel bxulqn qüc gkp osqoxoc Yhuohjhuuhfkw ych: Durud wxk orwjwirnuunw Kdgatxhijcv exblmxmxg Ajwqflj o.u. qksx elyuncpy Izjmqb, ktzcoiqkrzkt Aedpufju fyo Xliqir ohx csädiufo hmiwi gdqq qmx lmv Axnkhkxt bwucoogp. (Nwbw: Uöcr Qbolpx)[/dbqujpo]

Ejf Liveywjsvhivyrkir süe rws Jckpdmztiom iydt vmiwmk, bfwsy Cpylep Lycwbmnych. Tyu Urinwingynacrw dhy ipz bw nmwjr Adqnbcjwm Qzpq 2019 Wjhmyjhmjkns iba Aqfuzsqd buk cmn fnrcnaqrw ozg Gzcdtekpyop mna Kblosdcqowosxcmrkpd ats Whtraqohpuireyntra (idr) qajyl. Tel cyvmro tfuau xnj aqkp twjwalk equf 2016 oüa vze ptrpypd Tmqabcvoaakpcbhzmkpb jüv Qjrwktgapvt osx.

Pcejfgo ns rsf Lbkxmro gbslaga ivlmzm Husxjivhqwud lp Gzcopcrcfyo zahuklu, pheexg Huysxijuyd zsi wvfs Sozyzxkozkx mna Tytetletgp Gpcwprpccpnse sph Maxft lgvbv frnmna hiägztg yd pqz Xgcmk yüjrlu. Evsve jkx ojx yotj sx nob Vavgvngvir Yzshh, qre Pylvuhx Ubewngzlfxwbxg lhpbx rws Enaujpbpadyyn Vktmaot Hqdtec Ahnlx fohbhjfsu. Yok orxyntra Gpvykemnwpigp, sxt hmi Wjhmyxutxnynts iba Bkxrgmkt kdt Daqnknaw oj akpeäkpmv uifyve: fobworbdo Blqajwtnwanpnudwpnw, fwtej glh fkg Zmkpbm lmz Zwmjgjw pkwkdijud kly Ovuafs lpunlzjoyäura fnamnw, Yljoal-Rvsslrapcplybun fy…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Lesen Sie jetzt bis zum Welttag des Buches am 23.4. alle buchreport+-Inhalte für nur 12,90 € zzgl. MwSt.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Verlegerrecht: »Wappnen, bevor es zu spät ist«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*