buchreport

Wachsen gegen den Trend

Der führende Bahnhofsbuchhändler in Deutschland hat das Geschäftsjahr 2010 mit einem deutlichen Umsatzplus bilanziert. Die Gesamterlöse sowie der Umsatz mit Büchern stiegen deutlich. Nach Angaben von Valora Retail Deutschland wuchsen die Umsätze um 6,2% auf 212 Mio Euro, flächenbereinigt verzeichnet das Unternehmen ein Plus von 3,8%. Das Buch-Geschäft spülte dabei 36,7 Mio Euro in die Kassen (+2,8%). Zum Vergleich: Im stationären Buchhandel sanken die Erlöse 2010 um 3,3% (hier mehr).

Im vergangenen Jahr habe die Firma drei Mio Euro in Modernisierungen und Umbauten investiert, heißt es in einer Pressemitteilung.

Als Zäsur der eigenen Firmengeschichte wertet das Unternehmen, das hierzulande 1351 Mitarbeiter beschäftigt, die Übernahme der rund 180 Filialen der tabacon Franchise GmbH; insgesamt liegt die Zahl der Verkaufsstellen jetzt bei 380 Filialen

In dieser Woche hat auch der Verband Deutscher Bahnhofsbuchhändler (VdBB)  bei der Jahreshauptversammlung im Hotel Hilton in Berlin eine positive Jahresbilanz gezogen: Die Branche konnte ihren Gesamtumsatz in den Kernsortimenten Presse und Buch um 1,4% auf 360 Mio Euro steigern. Dabei zeigte wie schon in den Vorjahren erneut das Buchgeschäft eine überproportional starke Entwicklung: Um 3% ist das Segment gewachsen, das im Durchschnitt etwa ein Viertel des Bahnhofsbuchhandelsumsatzes ausmacht.

Für die Zukunft prognostiziert der VdBB-Vorsitzende und Valora-Retail-Deutschland-Chef Mathias Gehle im Gespräch mit buchreport eine weiter steigende Relevanz der Bücher in der Sortimentspolitik des Bahnhofsbuchhandels.

Mehr zum Thema im neuen buchreport.express 14/2011

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wachsen gegen den Trend"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Julia Erlen empfiehlt »Abschied von Hermine«  …mehr
  • Wie die Pandemie das Geschäft am Bahnhof trifft  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten