Visa trommelt für den britischen Standorthandel

Vorort-Buchhandlung im Werbevideo: Buchhändlerin Ella Bucknall von Village Books in der Schlusseinstellung.

Visa trommelt zum zweiten Mal im Weihnachtsgeschäft für den britischen Standorthandel. Die weltweit größte Kreditkartenorganisation hat ihr demonstratives Engagement für die britische High Street und speziell den Indie-Handel noch mal kräftig ausgebaut.

„Where You Shop Matters“ lautet das Motto des Werbespots (Video unten), in dem Händler in ihren weihnachtlich geschmückten Läden gezeigt werden, die mit Begeisterung Queens Klassiker „Somebody to Love“ schmettern. Mit dabei sind u.a. eine Antiquitätenverkäuferin, ein Fleischer, eine Floristin, ein Café-Besitzer und mit Ella Bucknall von Village Books im Londoner Vorort Dulwich auch eine Buchhändlerin, die die lange Schlussstrophe singt.

Village-Inhaberin Hazel Broadfoot war im Sommer („aus heiterem Himmel“) angesprochen worden, ob sie bei der Kampagne mitmachen wolle. Für die fünfstündigen Dreharbeiten Ende September war das Schaufenster weihnachtlich dekoriert worden. Zwar hatte die Buchhandlung deshalb früher als üblich geschlossen, doch bis zum Nachmittag kamen so viele neugierige Kunden, dass der Tagesumsatz um 40% über dem Vorjahr lag. Seit die Werbespots laufen, hat die Nachfrage erneut deutlich angezogen.

Details der High-Street-Videowerbung, die erneut von der Werbeagentur Saatchi & Saatchi entworfen wurde:

  • Die Werbespots sind 60 Sekunden lang und laufen bis Weihnachten täglich zur besten Sendezeit bei ITV.
  • Zusätzlich werden die Spots landesweit in vielen Kinos ausgestrahlt.
  • Neben den Händlern der TV-Spots werden weitere 150 Indies an ihren Standorten mit großformatigen Plakatanzeigen sowie in den Social Media per Geo-Targeting beworben.
  • Parallel hat Visa interessierte Händler aufgerufen, nach dem Vorbild der TV-Werbung eigene musikalische Spots zu kreieren, von denen die besten kurz vor Weihnachten ebenfalls auf ITV vorgestellt werden.

Visa und die britische High Street

Seit 2017 ist die Kreditkartenorganisation Visa Sponsor von „The Great British High Street“, einer von der britischen Regierung ins Leben gerufenen Initiative zur Förderung und Belebung der Innenstädte:

  • Jedes Jahr werden aus Hunderten von Bewerbungen zunächst die jeweils drei besten High Streets in England, Schottland, Wales und Nordirland gesucht.
  • Anschließend geht eine Jury aus Marketing- und Handelsexperten auf Reisen und sucht nach einem Punktesystem den Gesamtsieger, der 15.000 Pfund erhält.
  • Auch Kunden können online ihre Stimme abgeben.
  • Begleitet wird die Wahl über Monate hinweg von Print- und Online-Werbung.
  • Auch regionale und überregionale Printmedien unterstützen die Initiative.

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Visa trommelt für den britischen Standorthandel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel


  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten