Vorsorgliche Schließung bei Corona-Verdacht

Schlagzeilenträchtige Schließung: Die geschlossenen Türen der Thalia-Filiale in Dortmund wurden mit einem „technischen Defekt“ beschildert, berichtet die Lokalzeitung. Auf Nachfrage machte Thalia aber die vorsorgliche Schließung wegen eines Corona-Verdachts öffentlich.

Was tun, wenn bei Mitarbeitern einer Buchhandlung Corona-Verdacht besteht? Wie der marktführende Filialist Thalia verfährt, zeigt ein öffentlich gewordener Fall in der Thalia-Filiale im Dortmunder Einkaufszentrum Thier-Galerie. Der Filialist hatte wegen eines Corona-Verdachts die 1150 qm Fläche vorübergehend geschlossen – nicht auf Grund von Vorgaben des Center-Betreibers, sondern nach eigenem Reglement. 

Das Vorgehen bei einem Corona-Verdachtsfall unterliege strengen Vorgaben, heißt es dazu aus der Hagener Zentrale: „Besteht ein Infektionsverdacht, erfolgt die vorsorgliche Schließung und Grundreinigung der betroffenen Buchhandlung. Verdachtsfall und Kontaktpersonen werden für einen Corona-Test an das örtliche Gesundheitsamt verwiesen.“ Bei Vorlage eines negativen Testergebnisses kehren die betroffenen Mitarbeiter wieder in den Ladenbetrieb zurück. In der Zwischenzeit werde eine Notbesetzung, meist aus umliegenden Buchhandlungen, eingesetzt.

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Vorsorgliche Schließung bei Corona-Verdacht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Anzeige

Aktuelles aus dem Handel

  • Verbraucherstimmung: Der lange Weg der Erholung  …mehr
  • Ex Libris streicht sein Video-on-Demand-Angebot  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten