Vorlesestudie 2018: Lesenlernen fällt Kindern mit Buch-Erfahrung leichter

In diesem Jahr haben sich die Stiftung Lesen und ihre Partner, die „Zeit“ und die DB Stiftung, für ihre Vorlesestudie das Thema Lesenlernen augesucht. 500 Kinder und ihre Eltern wurden dazu befragt. Die Ergebnisse:

  • 78% der Kinder, denen mehrmals in der Woche oder täglich vorgelesen wurde, fällt das Lesenlernen leicht. Bei den anderen ist das laut ihren Eltern deutlich seltener der Fall (50%).
  • Fragt man die Kinder selbst, ist mehr als die Hälfte der Grundschüler mit wenig Vorleseerfahrung frustriert, weil das Lesenlernen ihnen zu lange dauert (52%), gegenüber nur 28% derjenigen, denen regelmäßig vorgelesen wurde.
  • Auf die Frage, was ihnen in der Schule Spaß macht, nennen 57% der Kinder das Lesen. Noch öfter genannt werden praktische Inhalte wie Natur/Umwelt (77%) und Forschen/Experimentieren (67%) oder Malen/Basteln und Sport/Bewegung (jeweils 61%).
  • Welche außerunterrichtlichen Angebote zur Leseförderung kennen Kinder an ihren Schulen? Bundesweit konnte fast jeder vierte Grundschüler (23%) kein entsprechendes Merkmal nennen – also weder Büchereien noch Lese-Ecken oder Buch-AGs.

Hier alle diesjährigen Befunde und Erkenntnisse im Überblick:

[pdf-embedder url=“https://www.buchreport.de/wp-content/uploads/2018/10/VLS18-Onlineversion.pdf“]

 

Die Vorlesestudie wird seit 2007 jährlich durchgeführt. 2018 hat das Institut Iconkids & Youth vom 11. Juni bis zum 15. Juli 500 Kinder der Klassen 1 bis 4 und ihre Eltern in ihren Haushalten befragt.

Ausgewählte Ergebnisse aus früheren Studienausgaben:

  • In 30% der Familien mit Kindern im Vorlesealter von 2 bis 8 Jahren wird selten oder gar nicht vorgelesen. Dies gilt besonders für Haushalte aus bildungsfernen Schichten. (2013)
  • Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, sind allgemein erfolgreicher in der Schule. Sie haben in Deutsch, Mathe und Fremdsprachen bessere Noten als Kinder, denen nicht vorgelesen wird. (2011)
  • Vorlesen hat eine längerfristige soziale Bedeutung. Wurde Kindern regelmäßig vorgelesen, sind diese häufiger darum bemüht, andere in die Gemeinschaft zu integrieren. Auch ist der allgemeine Gerechtigkeitssinn dieser Kinder besonders ausgeprägt. (2015)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Vorlesestudie 2018: Lesenlernen fällt Kindern mit Buch-Erfahrung leichter"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Ullstein
3
Kling, Marc-Uwe
Ullstein
4
Meyerhoff, Joachim
Kiepenheuer & Witsch
5
Hettche, Thomas
Kiepenheuer & Witsch
19.10.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 22. Oktober - 25. Oktober

    SPIEL Essen

  2. 28. Oktober - 1. November

    Buchmesse Genf

  3. 29. Oktober

    Webinar: Wie erstelle ich einen Businessplan für die Buchbranche?

  4. 6. November - 8. November

    Buch Basel

  5. 11. November - 15. November

    Buch Wien