buchreport

Von den Mehrkosten im Transport getrieben

Die Geschäftsleitung von Koch, Neff & Volckmar hat auf die Kritik von Sortimentern am neuen Gebührenmodell des Bücherwagendiensts (hier mehr) reagiert. Der neue Ansatz sei gerechter.
 
In der Stellungnahme heißt es, man habe statt einer pauschalen Erhöhung der Transportgebühren über alle Kunden hinweg ein aufwandsbezogenes und gerechteres Modell entwickelt. „Die Strukturveränderung der Gebührenabrechnung ist eine notwendige Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen und hat mit der Finanzierung unseres Logistikprojektes in keiner Weise etwas zu tun. Auch wir sind von der Markt- und Kostenentwicklung im Transportbereich getrieben und haben seit mehreren Jahren diese Kosten nicht weitergegeben“. Die kontinuierlich gestiegenen Dieselpreise hätten die Stuttgarter bislang weitgehend selbst getragen – so werde dem Barsortiment selbst seit Jahren  von Dienstleistern ein Dieselfloater berechnet.
KNV verweist darauf, dass man die Kommissionsgebühr um mehr als 30% gesenkt habe. Buchhändler, die die täglichen Warenströme bündelten, komme die Senkung der Kommissionsgebühr für Verlagsbeischlüsse zugute.

Kommentare

1 Kommentar zu "Von den Mehrkosten im Transport getrieben"

  1. Wolfgang Möller | 17. Februar 2012 um 15:52 | Antworten

    Liebe Betroffene,

    ja welche Meldung! Die Senkung von 30% betrifft die monatliche Gebühr. Die jetzt zusätzliche „Anfahrtgebühr“ pro Lieferung lässt die Kostensenkung nicht nur aufzehren, sondern schafft die ´bedarfsgerechte´ Möglichkeit dem kleinen Wiederverkäufer eine Rechnung vorzulegen, die den Verkaufspreis der Ware überschreitet, so erfreulich läuft der Service. Liebe Mitbewerber fühlt Euch angespornt, nehmt es als Antrieb und bleibt schön fit – aber bitte keine Querelen!

    Ich mache weiter.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr
  • Corona: Diese Regeln gelten jetzt für den Einzelhandel  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten