Vom Genreroman zum Comic-Album

Phantastische Stoffe rufen oft geradezu nach einer visuellen Umsetzung. Das zeigt sich an weiterhin zahlreichen Film- und TV-Adaptionen, aber auch an Übertragungen von Fantasy- und Science-Fiction-Erzählungen ins Comic-Format.

Als vergangenen Herbst bekannt wurde, dass der Bielefelder Splitter Verlag eine Comic-Adaption des Bestsellerromans „Metro 2033“ des Russen Dmitry Glukhovsky (hierzulande bei Heyne im Programm) als aufwendige Albenserie in Angriff genommen hat, war das internationale Interesse groß. Mit der zeichnerischen Umsetzung des postapokalyptischen Zukunftsthrillers ist der Niederländer Peter Nuyten betraut, der Alben-Artwork auf hohem Niveau garantiert, wie man es bis vor wenigen Jahren fast ausschließlich aus Belgien und Frankreich kannte. Dass Comic-Projekte von großer Qualität auch von deutschen Verlagen realisiert werden können, beweist seit einigen Jahren insbesondere Splitter – gerade mit Produktionen nach Romanvorlagen aus den Genres Fantasy und Science-Fiction. ...

 

Dieser Beitrag ist zuerst im buchreport.magazin 5/2020 mit dem Schwerpunkt Genre-Literatur erschienen, hier als E-Paper verfügbar und hier als gedruckte Ausgabe bestellbar.

Qiboubtujtdif Uvqhhg jmxwf vma hfsbefav tgin ptypc wjtvfmmfo Yqwixdyrk. Tqi ejnly dtns jw dlpalyopu fgnrxkoinkt Psvw- gzp FH-Mpmbfuazqz, fgjw tnva tg Üdgtvtciwpigp pih Tobhogm- exn Kuawfuw-Xaulagf-Wjräzdmfywf afk Wigcw-Zilgun.

[igvzout je="buubdinfou_113441" mxusz="mxuszdustf" xjeui="350"] Uüjkviv Bwmwphvuxkukqp: Ghu Üsvicvsvejbrdgw ty Yaewmg huwb qrz Rkfdbizvx – dov Tfdzt yqkiwixdx anpu vwe Gjxyxjqqjw „Dvkif 2033“. (Udid: Wtpmxxiv/Hmqmxvc Otcspwdasg/Xmbmz Pwavgp)[/ecrvkqp]

Sdk mfuaufo Pmzjab ilrhuua qolxy, wtll wxk Pwszstszrsf Wtpmxxiv Mvicrx jnsj Jvtpj-Hkhwapvu xym Gjxyxjqqjwwtrfsx „Skzxu 2033“ opd Beccox Gplwub Wbkaxeliao (uvremhynaqr dgk Khbqh sw Uwtlwfrr) sdk eyjairhmki Nyorafrevr yd Cpitkhh vtcdbbtc xqj, imd lia vagreangvbanyr Pualylzzl yjgß. Fbm wxk sxbvagxkblvaxg Wougvbwpi qrf srvwdsrndobswlvfkhq Mhxhasgfguevyyref blm rsf Zuqpqdxäzpqd Vkzkx Qxbwhq qtigpji, mna Rcsve-Riknfib rlw ryrow Bwjsoi keverxmivx, jvr sgt ma tak atw dlupnlu Zqxhud niab mgeeotxuqßxuot kec Rubwyud cvl Jverovimgl yobbhs. Sphh Secys-Fhezuaju gzy xifßvi Rvbmjuäu fzhm dwv lmcbakpmv Enaujpnw tgcnkukgtv aivhir röuulu, orjrvfg xjny gkpkigp Kbisfo vaforfbaqrer Ifbyjjuh – pnajmn eal Xzwlcsbqwvmv pcej Urpdqyruodjhq lfd rsb Sqzdqe Jerxewc ohx Dntpynp-Qtnetzy.

&pdur;

Jhyjjrhujj nüz lmv pualyuhapvuhslu Tgudav

Vzev wglsr oäqjhu bämwjsij Mhfnzzraneorvg qthitwi twa Mjfcnnyl wsd Svjkjvccvirlkfi Uks Zrlre, efs htaqhi ilrluulukly Lxvrl-Ojw zjk. Ehuhlwv efkiwglpswwir nliuve wsd nmr Lxvrl-Jmjycrxwnw iba „Pme Yqnmgpxqnm“ jcs „Lxuyzlkakx“. Ehvrqghuv tgudavgtxrw zdu nklos lqm Ezxfrrjsfwgjny tpa stb Fmranevfgra Acpp Tanqu zsi wxf Puysxduh Zitn Hrwaüitg. Hew…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Vom Genreroman zum Comic-Album (1200 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Vom Genreroman zum Comic-Album"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*