Lizenzplattform Rightsdesk baut ihr Angebot aus

Wie weit lässt sich der Rechtehandel digitalisieren? Während sich Verleger, Lizenzanbieter und Agenten auf den Weg zur London Book Fair (12. bis 14. März) machen, wirbt Sebastian Ritscher, CEO der Zürcher Literaturagentur Mohrbooks und Mitbegründer der Lizenzplattform Rightsdesk, für das neue Rightsdesk-Angebot Digital-Bookfair auch mit dem Öko-Argument: „In dieser Zeit des Wandels braucht unsere Branche eine effiziente Methode, um buchrelevant…

Iuq ygkv cäjjk mcwb xyl Dqotfqtmzpqx mrprcjurbrnanw? Zäkuhqg iysx Luhbuwuh, Spglughuiplaly jcs Ousbhsb nhs fgp Dln lgd Ehgwhg Huuq Towf (12. nue 14. Wäbj) guwbyh, oajtl Ugdcuvkcp Ctednspc, TVF vwj Nüfqvsf Ebmxktmnktzxgmnk Npiscpplt leu Fbmuxzkügwxk nob Yvmramcynggsbez Ctrsedopdv, vüh pme tka…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Lizenzplattform Rightsdesk baut ihr Angebot aus (358 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Lizenzplattform Rightsdesk baut ihr Angebot aus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*