Viele Kinderbücher im Osternest

„Hasenfest“-Inszenierung bei Thalia in Münster (Archivbild, Foto: Thalia)

In der Woche vor Ostern hat die deutsche Buchbranche 26% mehr umgesetzt als in der feiertagsfreien 15. Kalenderwoche des Vorjahres. Das zeigt eine buchreport-Umsatztrendberechnung auf Basis des Media-Control-Handelspanels. Besonders profitiert hat der stationäre Buchhandel, der um ein Drittel mehr umsetzen konnte.

Zugelegt haben wie stets im Ostergeschäft vor allem Kinder- und Jugendbücher. Ihr Umsatz hat sich gegenüber einer „normalen“ Woche mehr als verdoppelt: „Pixi“-Bücher, „Gregs Tagebuch“ und der saisonale Longseller „Die Häschenschule“ waren im Buchhandel stark gefragt. Auch Erwachsenen-Belletristik und Sachbuch wurden stärker nachgefragt.

 

Fehlende März-Umsätze nachholen

Mit der Oster-Geschenkkultur hat das Ostergeschäft für den Buchhandel in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen, ohne allerdings die Weihnachtsdimensionen zu erreichen. Durch den beweglichen Ostertermin kommt es im Frühjahr immer zu erheblichen Ausschlägen:

  • 2016 wurde Ostern im März gefeiert und sorgte für Konjunktur mit Zahlen, an die der Buchhandel in diesem Jahr nicht herankam.
  • Der März 2017 lag 9% unter Vorjahr, stationär sogar um 11% (hier mehr).
  • Das 1. Quartal schloss mit –4,5% ebenfalls deutlich im Minus (stationär: –6,5%).

Dafür schlägt das Pendel jetzt im April ins Plus. Auch in der 14. Kalenderwoche war bereits ein zweistelliges Plus (+18%) erwirtschaftet worden.

Kommentare

1 Kommentar zu "Viele Kinderbücher im Osternest"

  1. Anna Jasmin Schäfer | 19. April 2017 um 16:20 | Antworten

    Ich weiß, die Kampagne ist schon ein paar Jahre alt, aber ich finde es immer noch merkwürdig, wenn Thalia das „Hasenfest“ statt Ostern feiert. Mir kommt’s immer anbiedernd vor – so neutral wie möglich geben, damit aber total belanglos werden. Ich finde, wir dürften die christliche Geschichte unseres Landes und die explosive Botschaft von Ostern etwas selbstbewusster nehmen (gerade im Jahr des Reformationsjubiläums?). Oder will Thalia wieder ins Bewusstsein rücken, dass der Hase ursprünglich das christliche Symbol für die Verbindung zwischen Himmel und Erde war? Symbol der Auferstehung? Das wäre dann natürlich glatt wieder ehrenwert …

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Empfehlung von Selfpublisherin Catherine Strefford  …mehr
  • Innovativer Angebotsmix verzaubert die Provinz  …mehr
  • Fristverlängerung für »Neustart Kultur«  …mehr
  • Thalia Mayersche und Osiander: Zusammenarbeit mit Anlauf  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten