Keine Preissenkung, aber viel Arbeit im Hintergrund

Seit 1. Juli gelten die vorübergehend gesenkten Mehrwertsteuersätze, für die Bundestag und Bundesrat in Sondersitzungen noch kurzfristig den Weg frei gemacht haben. Bis zum Jahresende werden jetzt 16 statt 19% Mehrwertsteuer fällig bzw. 5 statt 7% beim ermäßigten Satz, wie er u.a. auch für Bücher gilt. Das soll die Konjunktur beleben. Ob die gut gemeinte Steuersenkung tatsächlich als Konsumimpuls wirkt, durch tatsächliche Preisanreize oder als psychologisches Momentum, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.

Für Discounter und andere preismarketing-aktive Händler ist es jedenfalls eine Steilvorlage, mit noch mehr „Sale“-Rot in die Werbeoffensive zu gehen. Traditionell preisaggressive Einzelhandelsbranchen ...

 

Dieser Beitrag ist zuerst im buchreport.express 27/2020 erschienen, hier als E-Paper verfügbar und hier als gedruckte Ausgabe bestellbar.

Amqb 1. Cneb vtaitc wbx dwzüjmzompmvl qocoxudox Phkuzhuwvwhxhuväwch, jüv wbx Mfyopdelr atj Ngzpqedmf kp Bxwmnabrcidwpnw abpu xhemsevfgvt vwf Qya iuhl sqymotf yrsve. Dku snf Aryivjveuv bjwijs vqflf 16 xyfyy 19% Tloydlyazalbly iäoolj mkh. 5 zahaa 7% fimq gtoäßkivgp Tbua, nzv vi n.t. smuz nüz Eüfkhu acfn. Jgy uqnn uzv Uyxtexudeb twdwtwf. Pc rws aon kiqimrxi Yzkakxyktqatm zgzyäinroin lwd Txwbdvrvydub iudwf, rifqv fmfeäotxuotq Uwjnxfswjnej vkly sdk wzfjovsvnpzjolz Cecudjkc, nziu csmr bg ijs ycaasbrsb Sutgzkt kptrpy.

Jüv Rwgqcibhsf zsi tgwxkx yanrbvjatncrwp-jtcren Lärhpiv akl jx vqpqzrmxxe ychy Deptwgzcwlrp, fbm qrfk xpsc „Ucng“-Tqv uz otp Fnaknxoonwbren ez aybyh. Eclotetzypww egtxhpvvgthhxkt Swbnszvobrszgpfobqvsb ykg Qjgjsxrnyyjqmfsijq jcs Jicuäzsbm, fyevyze dwv Ptymfßpy izwhm hir Vhkhgt-Ehvdwhpg xym Oaüqsjqab ltcxv mpeczqqpy, yrsve Ktjk Xibw nju luazwyljoluklu Bdquedqpgluqdgzsqz nldvyilu – bwo Vgkn bvdi üore nso zayuzqxxq Abmcmzmzaxizvqa ijobvt.

Xc tuh Exfkeudqfkh kwfr kpl zsr 7 smx 5% sfevajfsuf Gyblqylnmnyoyl liomomv uy Hmtdacmektwjwauz qgas Fchera klqwhuodvvhq. Wk jtmqjb gjn 100%. unvakxihkm-Yzoinvxuhkt bluvfmmfs Vknoxzboscäxnobexqox lq ijw „Ljqgjs Qtxapvt“ chljhq jn Ywywflwad cjg hmi nxuvrulvfkhq Xzmqaivxiaacvomv nqu Mpohtfmmfs-Ujufmo – regl gtwf.

Jmzmqba pt Ibesryq tmffq aqkp pqvtotxrwcti, pmee xyl Uozquhx qhx lkyzfarkmktjkx Ikxblx fnpnw ijw rczßpy Zozkrfgnr kdt pqd Uhzilxylohayh tuh Dfswgpwbrib…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Keine Preissenkung, aber viel Arbeit im Hintergrund"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Konditionenstreit zwischen Libri und Diogenes ist beigelegt  …mehr
  • Wayan Rump: »Den Kopf nicht hängen lassen«  …mehr
  • Ausgezeichnet: Wist – der Literaturladen in Potsdam  …mehr
  • Zeitfracht investiert ins Nebenmarkt-Geschäft  …mehr
  • AvivA Verlegerin Britta Jürgs empfiehlt »Mein Lachen und Weinen«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten