VfB-Präsidentschaft: Riethmüller eine Runde weiter

Christian Riethmüller (Foto: Steffen Sixt, blind21)

Christian Riethmüller ist dem Posten als Präsident des Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart einen Schritt näher gekommen. Der Osiander-Geschäftsführer ist einer von vier verbliebenen Kandidaten.

10 Bewerber hatten die formalen Kriterien erfüllt und wurden vom Vereinsbeirat zu ausführlichen Gesprächen geladen. Nach der ersten Runde hat sich der Kandidatenkreis neben Riethmüller auf Martin Bizer, Susanne Schosser und Claus Vogt reduziert. Mit allen wurde mittlerweile eine weitere Gesprächsrunde initiiert, um detailliertere Informationen zu erhalten und die Kandidaten besser kennenlernen zu können. Am 7. November werden zwei Kandidaten benannt, die bei der Mitgliederversammlung am 15. Dezember zur Wahl stehen.

Über die Gründe für seine Bewerbung und Pläne für das Amt möchte Riethmüller erst öffentlich Auskunft geben, falls er tatsächlich auch für die nächste Runde nominiert wird.

Update 7. November: Riethmüller ist neben Claus Vogt einer von zwei verbliebenen Kandidaten, die sich am 15. Dezember den Mitgliedern zur Wahl stellen.

Christian Riethmüller will Präsident des VfB Stuttgart werden

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "VfB-Präsidentschaft: Riethmüller eine Runde weiter"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Orell Füssli eröffnet Filiale in Regensdorfer Einkaufscenter  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten