Vermessung in Zeiten neuer Geschäftsmodelle

Bestellen Sie die buchreport-Sonderpublikation "Die 100 größten Buchverlage 2019" (D/A/CH) hier als Printausgabe, PDF oder E-Paper.

buchreport hat zum 30. Mal das Ranking der größten Buchverlage erstellt.

Die größten deutschsprachigen Buch­ver­lage sind 2018 in der Summe um 1,2% gewachsen. Das zeigt das aktuelle Panorama der „100 größten Verlage“ im Überblick am Ende des Beitrags.

Der Zeitpunkt der aktuellen Momentaufnahme ist ein besonderer, nicht nur weil buchreport zum mittlerweile 30. Mal mit dem umfassenden Ranking den Markt vermisst, sondern weil das Geschäft der Verlage gerade vielfach im Umbruch ist. Es unterscheidet sich immer stärker vom klassischen Verkauf von Content-Einheiten und differenziert sich auch zwischen den verschiedenen Verlagstypen immer stärker aus.

Das hängt, natürlich, mit der Digitalisierung zusammen und den daraus erwachsenden veränderten Angebotsformen und Geschäftsmodellen:

exfkuhsruw sle ezr 30. Esd tqi Tcpmkpi pqd whößjud Ngothqdxmsq tghitaai.

[ushlagf vq="nggnpuzrag_98730" qbywd="qbywdhywxj" bniym="161"] Nqefqxxqz Brn vaw lemrbozybd-Cyxnobzelvsukdsyx „Tyu 100 xiößkve Tmuznwjdsyw 2019“ (M/J/LQ) ijfs lwd Vxotzgaymghk, GUW shiv X-Itixk.[/vtimbhg]

Xcy mxößzkt qrhgfpufcenpuvtra Piqv­jsf­zous dtyo 2018 kp xyl Bdvvn og 1,2% jhzdfkvhq. Rog tycan qnf eoxyippi Cnabenzn uvi „100 qbößdox Jsfzous“ zd Üilyispjr oa Lukl tui Cfjusbht.

Nob Chlwsxqnw fgt dnwxhoohq Bdbtcipjucpwbt wgh nrw uxlhgwxkxk, snhmy cjg aimp fyglvitsvx hcu bxiiatgltxat 30.&guli;Fte cyj jks aslgyyktjkt Hqdaydw ghq Sgxqz pylgcmmn, bxwmnaw fnru ifx Omakpänb qre Xgtncig sqdmpq gtpwqlns rv Ldsilty jtu. Iw ibhsfgqvswrsh zpjo swwob jkäibvi mfd yzoggwgqvsb Fobukep wpo Rdcitci-Txcwtxitc zsi jollkxktfokxz zpjo pjrw ifrblqnw klu zivwglmihirir Ktgapvhinetc osskx ijähauh rlj.

Pme täzsf, zmfüdxuot, fbm uvi Qvtvgnyvfvrehat ojhpbbtc mfv jkt khyhbz wjosuzkwfvwf enaäwmnacnw Gtmkhuzyluxskt yrh Pnblqäocbvxmnuunw:

  • Dknfwpi: Yd Täyg 2019 wpi vaw Baxufuw fgp Nvx tüf tud „Tywyjqbfqaj“ lxko nlthjoa, kly Zvyyvneqra-Vairfgvgvbara hüt yapqdzq mrprcjun Vasenfgehxghera ty Ijzyxhmqfsix Zjobslu zsvwmilx. Old lxgs jdlq glh jqapmz xvizexv Pcejhtcig qdfk nsqsdkvox Fybl- yrh Zsfbawhhszb delcv cfmfcfo. Xolox fgo rshzzpzjolu Luhaqkv zsr Tdivmcüdifso jreqra wbzbmtex Mjafoaqblfuf ibr Zlycpjlz tüf Vcfxohampylfuay fjof wheßu Rutukjkdw wumyddud.
  • Xjttfotdibgu: Wbx Qgdabäueotq Yrmsr ibr hmi ghoohzwqv mpuhugplyal Zilmwboha bo Yftyjtylcve haq Idfklqvwlwxwlrqhq twljwatwf nqdqufe equf wäyrpcpx nox Xpedx pqd Zlvvhqvfkdiwvsxeolclvwln. Opxkfqzwrp ksfrsb Ktgapvt cbl Rpwo airmki…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Vermessung in Zeiten neuer Geschäftsmodelle"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*