buchreport

Verkaufspläne bei DuMont: Ist auch das Buchgeschäft betroffen?

Nachdem der Medien-Branchendienst „Horizont“ berichtet hat, dass die Mediengruppe DuMont ihre Regionalzeitungen, darunter „Berliner Zeitung“ und „Kölner Stadt-Anzeiger“, verkaufen will, ist Unruhe im Markt: Der einst stolze Zeitungsriese habe den Trend verschlafen und stehe jetzt stellvertretend für die Krise des traditionellen Lokaljournalismus, so die allgemeine Lesart. Betrifft die „Prüfung der Optionen“ – das ist die offizielle Sprachregelung bei DuMont – auch die Buchsparten der Gruppe, namentlich den DuMont Buchverlag sowie die RWS-Geschäfte, gebündelt unter dem Dach des Bundesanzeiger Verlags?

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Verkaufspläne bei DuMont: Ist auch das Buchgeschäft betroffen?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*